München - Sechs erfolgreiche Spiele sind es bis zum ersehnten EM-Titel, doch die Aufgabe ist für die deutsche Nationalmannschaft bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine keine leichte, denn mit Portugal, der Niederlande und Dänemark warten in Gruppe B schwierige Gegner. Bundestrainer Joachim Löw und sein Team können aber mit Selbstvertrauen ins erste Gruppenspiel gehen.

bundesliga.de stellt die wichtigsten Fakten vor der Partie (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker) zusammen und gibt einen Überblick zu den Ausgangslagen beider Mannschaften vor dem ersten EM-Spiel. (XL-Galerie: Schlüsselduelle)

Sehr gute Qualifikation



Das DFB-Team spielte eine blitzaubere Qualifikation zur EM. In der Gruppe A gewannen die Deutschen jedes Spiel und schossen dabei 34:7 Tore. Löw, der das deutsche Team gegen Portugal zum 79. Mal seit seinem Debüt als verantwortlicher Bundestrainer im August 2006 betreut, steigerte in den vergangenen Monaten seine Bilanz auf 53 Siege, 13 Unentschieden und zwölf Niederlagen bei einer Tordifferenz von 192:68.

Die Mannschaft kann dementsprechend mit viel Selbstvertrauen in die Partie gehen, auch wenn das vorletzte Testspiel gegen die Schweiz mit einer 3:5-Niederlage endete. "Wir haben Hoffnungen geschaffen. Die Republik glaubt an uns", weiß auch Kapitän Philipp Lahm, der trotzdem eine Warnung rausschickte. "Aber das heißt nicht automatisch, dass man den Titel gewinnt. Dass wir die Qualtität haben, weit zu kommen, ist keine Frage. Aber das wird kein Selbstläufer." Zumindest personell kann Löw aus dem Vollen schöpfen, alle Spieler meldeten sich fit.

Viel Respekt



Bei den Portugiesen fokussiert sich alles auf Superstar Cristiano Ronaldo, der allerdings keine guten Erinnerungen an die Partien mit deutscher Beteiligung hat. Der Offensivspieler von Real Madrid scheiterte nicht nur im Champions-League-Halbfinale am FC Bayern München in dieser Saison, auch die letzten beiden Länderspielpartien gegen Deutschland gingen verloren.

All das soll am Samstag endgültig Vergangenheit sein. "Wir wollen gut in die EM starten", erklärte Ronaldo und räumte gleichzeitig ein: "Wir wissen, dass die Deutschen ein großartiges Team sind. Sie hatten großartige Ergebnisse in den letzten Wettbewerben. Sie sind Gegner, die wir sehr respektieren." Torhüter Eduardo (Benfica Lissabon) sprach mit Blick auf die Begegnung mit Deutschland von einem "schwierigen Spiel. Aber wir sind ganz gelassen, bereit und gierig."


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Deutschland: Neuer - Boateng, Hummels, Badstuber, Lahm - Schweinsteiger, Khedira - Müller, Özil, Podolski - Gomez. Trainer: Löw

Portugal: Rui Patricio - Joao Pereira, Pepe, Bruno Alves, Fabio Coentrao - Raul Meireles, Miguel Veloso, Joao Moutinho - Nani, Helder Postiga, Cristiano Ronaldo. Trainer: Paulo Bento

Schiedsrichter: Stephane Lannoy (Frankreich)


Die Top-Fakten zum Spiel:

  • Deutschland hat bei bisher zehn Teilnahmen an einer Europameisterschaft noch nie die Auftaktpartie verloren (fünf Siege, fünf Remis)

  • Die DFB-Elf hat in den letzten 26 Jahren nur einmal gegen Portugal verloren: 2000 beim EM-Gruppenspiel in Rotterdam gab es ein ernüchterndes 0:3 - es war Deutschlands höchste EM-Niederlage

  • Das letzte Duell der beiden Teams liegt vier Jahre zurück, im EM-Viertelfinale von Basel gewann Deutschland mit 3:2 (die deutschen Tore schossen Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose und Michael Ballack)

  • Insgesamt ist es das vierte Duell der beiden Länder bei einer EM: Außerdem gab es 1984 in Frankreich ein 0:0 (es war damals wie nun das erste Gruppenspiel)

  • Keine andere Mannschaft bestritt so viele EM-Endrundenspiele und feierte so viele Siege wie Deutschland: Von 38 EM-Partien wurde exakt die Hälfte gewonnen

  • Portugal gewann über die Hälfte seiner EM-Spiele (zwölf von 23) - das schaffte sonst nur die Niederlande

  • Noch nie scheiterten die Portugiesen bei einer Europameisterschaft in der Gruppenphase, bei drei von fünf Teilnahmen erreichten sie sogar das Halbfinale

  • Nur Deutschland wurde bereits drei Mal Europameister (1972, 1980 und 1996), Portugal hat dagegen nur einen Vize-Titel zu Buche stehen (2004 im eigenen Land im Endspiel 0:1 gegen Griechenland)

  • Manuel Neuer hat seine letzten zehn Länderspiele alle gewonnen - jetzt jagt er den Rekord von Bernd Schuster, der von 1979 bis 1981 sogar 13 Siege in Folge in der DFB-Auswahl feierte

  • Bastian Schweinsteiger war in den letzten beiden Spielen gegen Portugal an allen sechs deutschen Toren direkt beteiligt (je drei erzielt und vorbereitet)