bundesliga

Borussia Dortmund: Giovanni Reyna erlebt eine rasante Entwicklung

Mit Jude Bellingham, Jamal Musiala, Giovanni Reyna und Florian Wirtz standen vier Bundesliga-Stars zur Wahl, um zum besten Nachwuchsspieler des Jahres gekürt zu werden. Auch wenn letztlich Pedri der "Golden Boy 2021" und damit Nachfolger von Erling Haaland geworden ist - bundesliga.de zeigt, warum Giovanni Reyna vom BVB die Auszeichnung verdient gehabt hätte.

>>> Welche Super-Youngster hast du im Fantasy Manager?

Wie auch sein Mannschaftskollege Jude Bellingham strahlt Giovanni Reyna von Borussia Dortmund eine für sein junges Alter ungewöhnliche Routine und Abgeklärtheit aus. Eine Szene aus dem Frühjahr 2020 mag dafür beispielhaft sein. Da spielte der damals erst 17 Jahre alte Reyna einen Pass auf den nach vorne gestarteten Erling Haaland. Der drosch die Kugel humorlos in den Knick, brachte das Dortmunder Stadion, das in diesem Viertelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain restlos ausverkauft war, zum Kochen.

Diese Szene hätte es in jedem Spiel geben können, wäre da zum einen nicht der fulminante Gewaltschuss des Norwegers gewesen. Und hätte Gio Reyna sich nicht wenige Minuten zuvor von Frankreichs Superstar Kylian M’Bappe überlaufen lassen. Dass unmittelbar nach dieser Szene der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich fiel und das Spiel gar zu kippen drohte, ließ den jungen Amerikaner offenbar nicht an sich zweifeln.

Es sind aber nicht nur vereinzelte Höhepunkte wie dieser, die den jungen Mittelfeldspieler zu einem großen Gewinn für den BVB machen. Reyna hat sich nach seinem Sprung aus der U19 in den Profi-Kader zum Stammspieler entwickelt.

In der Saison 2020/21 absolvierte er 32 Partien, 23 Mal war er Bestandteil der Startformation. Auch in dieser Spielzeit gilt er als Stammspieler, konnte bisher aber nur dreimal für sein Team auflaufen. Wegen einer Muskelverletzung fehlt er seit Ende September. Das dritte Spiel in dieser Saison war bereits sein 50. Bundesliga-Einsatz. So jung war bei diesem Jubiläum kein anderer Bundesliga-Spieler.

Obwohl nur drei Einsätze zu Buche stehen, hat Reyna auf sich aufmerksam gemacht. Gegen Frankfurt und Hoffenheim erzielte er jeweils einen Treffer. Damit ihm schon nach dem 3. Spieltag die Hälfte seiner Tore aus der vorangegangenen Spielzeit geglückt. 2020/21 waren es vier, seine insgesamt sechs Bundesliga-Tore erzielte er allesamt mit dem rechten Fuß. Und noch ein Muster zeichnet sich bei Reyna ab: Fünf der sechs Treffer gelangen ihm in Heimspielen.

Die Bundesliga ist bei den Reynas übrigens Familiensache: Vater Claudio Reyna spielte für Bayer 04 Leverkusen und den VfL Wolfsburg. Außerdem war der Mittelfeldspieler Kapitän der US-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Inzwischen ist er Sportdirektor beim MLS-Club Austin FC.

>>> Die jüngsten Spieler der Bundesliga-Historie

Bei der Wahl der Nation, für deren Auswahl Gio Reyna auflaufen würde, hatte er gleich vier Optionen. Sein Vater ist zur Hälfte Argentinier, seine Mutter zur Hälfte Portugiesin. Und so kamen zu den USA und England eben zwei weitere Länder hinzu. Gio entschied sich für die USA. Und einen Tag vor seinem 18. Geburtstag feierte er am 12. November 2020 gegen Wales sein Länderspiel-Debüt.