Schwaikheim/Köln - Der VfB gewinnt ein Freundschaftsspiel beim Bezirksligisten TSV Schwaikheim mit 8:0 (2:0). Dabei feiert Daniel Ginczek sein Debüt und trifft gleich dreimal.

Während ihre Mannschaftskollegen derzeit mit den jeweiligen Nationalteams unterwegs sind, traten die in Stuttgart gebliebenen VfB Profis an diesem Freitag zu einem Freundschaftsspiel beim TSV Schwaikheim an, um im Spielrhythmus zu bleiben. In dieser Partie feierte der Stürmer Daniel Ginczek nach einem Kreuzbandriss sein Debüt im Trikot mit dem roten Brustring.

Der 23-Jährige lief in der Begegnung mit dem Bezirksligisten von Beginn an auf und köpfte nach einem Eckball in der 27. Minute zur Führung für die Mannschaft von Armin Veh ein. Seinem Premierentor ließ der Angreifer noch vor der Pause nach einer erneuten Ecke einen weiteren Treffer folgen, diesmal traf Daniel Ginczek per Volleyabnahme (40.). Mit dem 2:0-Zwischenstand aus Sicht des VfB wechselten beide Mannschaften auch die Seiten.

Erfolgreicher Einstand für Daniel Ginczek

Nach der Pause war es wiederum der Debütant, der für das Team mit dem roten Brustring für Torgefahr sorgte. Mit einem Schuss traf Daniel Ginczek diesmal allerdings nur die Latte (54.). Er verpasste es somit, einen weiteren Treffer auf das VfB Torekonto zu verbuchen, genauso wie Georg Niedermeier, der am TSV-Torhüter scheiterte (56.). Mehr Erfolg hatte dann aber Daniel Didavi. Der Mittelfeldspieler erzielte mit einem Flachschuss das 3:0 (60.). Nur drei Minuten später war es dann erneut Daniel Ginczek, der mit seinem dritten Tor auf 4:0 erhöhte. Die Jungs Cannstatt spielten weiter nach vorne und kamen zu weiteren Torerfolgen.

Oriol Romeu verwandelte einen Elfmeter sicher zum 5:0 (66.) und Konstatin Rausch schlenzte den Ball zum 6:0 ins gegnerische Tor (71.). In der 74. Minute verließ Daniel Ginczek dann den Platz. "Ich habe mich sehr gefreut wieder spielen zu können. Es war ein schönes Gefühl auf dem Platz zu stehen und Tore zu schießen. Ich weiß, dass ich noch etwas Zeit brauche, um richtig fit zu werden. Doch dieses Spiel war ein guter Anfang", sagte Daniel Ginczek nach der Partie. In der Schlussphase konnte der 23-Jährige von der Seitenlinie noch die Tore von Georg Niedermeier (77.) und Daniel Didavi (78.) zum 7:0 und 8:0-Endstand bejubeln.

Bei dem Test in Schwaikheim kamen auch die VfB Nachwuchsspieler Arianit Ferati, Max Besuschkow, Prince Osei Owusu sowie Mete Celik zum Einsatz.

Die Aufstellungdes VfB Stuttgart:

Thorsten Kirschbaum – Adam Hlousek, Karim Haggui, Georg Niedermeier, Konstantin Rausch (74. Mete Celik), Christian Gentner, Oriol Romeu, Daniel Didavi, Raphael Holzhauser (46. Arianit Ferati), Sercan Sararer (69. Max Besuschkow), Daniel Ginczek (74. Prince Osei Owusu)