Köln - Etwa 3000 organsierte Fanclubs stehen weltweit hinter dem FC Bayern, selbst in London sind Fanclubs des deutschen Rekordmeisters zu Hause. Andererseits kann auch der FC Chelsea auf eine treue Fangemeinde in Deutschland zählen. 2009 haben sich die German Blues als erster offizieller deutscher Fanclub des Chelsea Football Club gegründet.

Ohne Ramon Poike hätten sich die heute 128 Mitglieder der German Blues wohl kaum unter einem Dach zusammengefunden. Ein London-Urlaub mit seiner Frau im Jahr 2004 und einem spontanen Besuch der Partie zwischen Chelsea FC und Tottenham Hotspur hatte die Leidenschaft des heute 35-Jährigen für die "Blues" entfacht.

Mit viel Geduld und Ausdauer die deutschen Chelsea-Fans "eingesammelt"



"Es war ein faszinierendes Erlebnis, auch wenn das Spiel 0:0 ausging. Ich habe mir dann gesagt, dass ich in diesem Stadion auch mal Tore sehen möchte und bin dann ein paar Wochen später zum 4:0-Sieg gegen Portsmouth wiedergekommen. Seitdem bin ich regelmäßig an der Stamford Bridge", erzählt Poike.

Weil er mit der Zeit "die Nase voll hatte", alleine die Spiele in England zu besuchen, begann Poike mit viel Geduld und Ausdauer, die Chelsea-Anhänger in Deutschland zusammen zu trommeln. Über verschiedene Foren und Kleinanzeigen sowie den Kontakt zu bereits organsierten Fans aus Berlin wuchs die Gruppe, so dass schließlich die 30 Mitglieder gefunden waren, um einen von Chelsea offiziell anerkannten Fanclub gründen zu können.

Offizieller Chelsea FC Supporters Club seit 27. Oktober 2009



Die ersten vier Mitgliedsnummern gehen allein auf das Konto der Familie Poike: Neben Ramon sind das Gattin Sarah sowie die Töchter Chelsea und Brooklyn. Am 27. Oktober 2009 kam schließlich die Bestätigung aus England, demzufolge die German Blues als offizieller Chelsea FC Supporters Club geführt werden. Dokumentiert durch eine Urkunde, die der damalige Geschäftsführer Peter Kenyon unterzeichnet hat.

Aus ganz Deutschland, aus Österreich, Luxemburg und der Schweiz haben sich inzwischen Chelsea-Fans bei den German Blues angemeldet. Die meisten haben natürlich auch einen Lieblingsverein in der Bundesliga, nur zwei oder drei Mitglieder drücken ausschließlich den Londonern die Daumen.

Zwei Final-Tickets für die German Blues



Während der aktuellen Saison haben im Durchschnitt ein Dutzend Mitglieder regelmäßig die Heimspiele des englischen Traditionsclubs besucht. Zwei Dauerkarten sind in Besitz der German Blues, als Fanclub mit "Silber-Status" haben die Deutschen eine Woche früher Zugriff auf die Heimtickets, ehe der reguläre Tageskarten-Verkauf beginnt.

Dank der zwei Saison-Dauerkarten haben die German Blues zwei Karten für das Champions League-Finale bekommen. "Mehr war leider nicht möglich, denn auch Chelsea wurde nur ein bestimmtes Karten-Kontingent zugeteilt", sagt Poike. Trotzdem werden wohl mehr als zwanzig Mitglieder der German Blues am Wochenende in München sein, zumal beim Public Viewing im Olympiastadion noch Tickets speziell für Chelsea-Fans bereitgehalten werden.

"Die Mannschaft hat einen sehr starken Willen"



Und wie sehen die German Blues die Chancen ihrer "Blauen" gegen die "Roten"? Ramon Poike, der Chelsea in dieser Saison fast 20 Mal live im Stadion beobachtet hat, sieht die Bayern als Favorit: "Spielerisch ist Chelsea sicherlich schlechter. Man hatte sich von der Saison und dem neuen Trainer Villas-Boas viel mehr versprochen. Aber die Mannschaft hat einen sehr starken Willen und hat unter Trainer Di Matteo schon gegen Barcelona das eigentlich Unmögliche geschafft. Mit dem Sieg im FA-Cup gegen Liverpool hat die Mannschaft die Saison quasi gerettet und jetzt nichts mehr zu verlieren. Das kann für die Bayern sehr gefährlich sein."