Georg Niedermeier (M.) hält die VfB-Defensive gut zusammen, bis ihm ein Eigentor unterläuft - © © imago / Pressefoto Baumann
Georg Niedermeier (M.) hält die VfB-Defensive gut zusammen, bis ihm ein Eigentor unterläuft - © © imago / Pressefoto Baumann
Bundesliga

Georg Niedermeier: "Einfach ein unglückliches Tor"

Stuttgart - Er war der Pechvogel bei der Niederlage des VfB Stuttgart gegen den FC Bayern München: Georg Niedermeier. Im Interview mit bundesliga.de spricht der Verteidiger über sein Eigentor, über die defensive VfB-Taktik und Arturo Vidal.

"Wenn man krank ist, ist es besser ehrlich zu sein"

bundesliga.de: Herr Niedermeier, 1:3 gegen die großen Bayern verloren. Wie lautet Ihr Fazit nach dem Spiel?

Georg Niedermeier: Wir haben es  ordentlich gemacht haben und das Spiel lange offen gehalten . Man kann sich jetzt natürlich vieles schön reden, aber nächste Woche geht es wieder bei 0:0 los. da Wir wollen in Augsburg den Schwung wieder aufnehmen und werden alles in die Waagschale werfen.

bundesliga.de: Ihr Eigentor war bereits das sechste des VfB in dieser Saison, das gab es in der Bundesliga noch nie. Wie erklären Sie sich die Situation? Pech, Unvermögen?

Niedermeier: Jeder, der das Spiel gesehen hat, weiß, dass so ein Tor nicht alle Tage fällt. Das war einfach unglücklich.

bundesliga.de: Ihrem Torwart machen Sie keine Vorwürfe? Nach dem Treffer wirkte es so, als gäbe es Diskussionsbedarf zwischen Ihnen und Tyton.

- © gettyimages / Matthias Hangst/Bongarts