München - Nachdem der FC Bayern gegel Cluj vorgelegt hat, sind am Mittwoch Schalke 04 und Werder Bremen in der Champions League im Einsatz. Die "Knappen" siegen souverän gegen Hapoel Tel Aviv, die "Grün-Weißen" retten in Enschede zumindest noch einen Punkt. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen der Beteiligten.

FC Schalke 04 - Hapoel Tel Aviv 3:1

Trainer Felix Magath (Schalke): Es war gut für uns, dass wir ein schönes Spiel und Tore gemacht haben. Das gibt uns Sicherheit und Auftrieb. Aber wir haben ja in der Champions League immer gut gespielt. Für ihn war es eine Erlösung. Er stand auch in der Kritik. Man hat gesehen, wie stark er vor dem Tor ist.

Twente Enschede - Werder Bremen 1:1

Trainer Thomas Schaaf (Werder): Wir hatten auch draußen den Eindruck, dass das Gegentor nicht korrekt war. Wichtig war aber, dass wir in der zweiten Halbzeit viel besser und druckvoller gespielt haben. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir die vielen positiven Dinge in die nächste Partie mitnehmen.

Marko Arnautovic (Werder): An den Pfiffen kann ich nichts machen, entscheidend ist, dass ich meiner Mannschaft helfen konnte. Wir hätten aber auch zwei Punkte mehr holen können.

FC Bayern München - CFR Cluj 3:2

Trainer Louis van Gaal (FC Bayern): Diese Saison haben wir bislang nicht viel geduselt. Gegen Cluj haben wir viel Glück gehabt, aber es ist auch schwierig, wenn der Gegner mit zehn Mann hinter dem Ball steht. Ich bin froh, dass wir Gomez haben, aber das weiß er auch. Kroos, Schweinsteiger und Ottl haben zudem gut den Ball laufen lassen. Das zweite Tor darf aber nicht fallen, da haben wir schlecht verteidigt. Wenn wir das Spiel gegen Hamburg gewinnen, dann sind wir wieder zurück, aber dort zu gewinnen, ist nicht einfach.

Mario Gomez (FC Bayern): Wir dürfen uns bei allen drei Toren beim Gegner bedanken, aber so ist der Fußball. Wochenlang geht nichts, und plötzlich ist das Glück wieder da. Man hat gesehen, dass wenn die Gegner so defensiv stehen, dann ist es für uns im Mittelfeld schwierig. Ich hoffe, dass das Glück auf unserer Seite bleibt, und wir noch viele Spiele gewinnen.

Thomas Müller (FC Bayern): Wir hatten das Spiel über weite Strecken im Griff, gehen dann aber nach einem Standard mit 0:1 in Rückstand und hatten dann auch Glück. Die Spritzigkeit war nicht so da. Wir sind aber froh, dass wir gewonnen haben, jetzt sieht es in der Tabelle richtig gut aus.

Vereins-Präsident Uli Hoeneß (FC Bayern): Wir müssen froh sein, dass wir das relativ souverän nach Hause gespielt haben. Das Ergebnis drückt dies nicht aus, aber bis auf die letzten fünf Minuten hatte man nicht das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren können. Wenn man auf die Tabelle schaut, haben wir eine phantastische Ausgangsposition. Wahrscheinlich brauchen wir gar keinen Punkt mehr. Um Gruppensieger zu werden, muss man aus den drei Spielen noch eins gewinnen.

Trainer Sorin Cartu (Cluj): Es ist sehr frustrierend, was sich heute hier zugetragen hat. Meine Mannschaft hat gut gespielt, aber so ist nun mal der große Fußball. Gegen eine Mannschaft wie den FC Bayern wird jeder kleine Fehler bestraft. Die Bayern hatten unglaublichen Ballbesitz, aber ich denke, ein Unentschieden wäre für uns drin gewesen. Das Glück ist immer auf Seiten der Großen. Es gibt jetzt in der Gruppe drei Mannschaften mit drei Punkten. Platz 2 ist für uns immer noch drin.