Dortmund - Es kommt nicht häufig vor, dass Jakub "Kuba" Blaszczykowski ins Tor trifft. Aber wenn, dann schafft er das vornehmlich auswärts. Beim 5:1 von Borussia Dortmund in Hamburg steuerte er gleich zwei Treffer zum Sieg bei. In 126 Bundesliga-Spielen für den BVB hat der 26-Jährige nun zehn Mal getroffen, acht Mal davon auf fremden Plätzen.

Einen Stammplatz hat "Kuba" trotz zuletzt toller Leistungen dennoch nicht sicher. "Wir haben einen großen Kader mit vielen, vielen guten Spielern. Das haben wir in Hamburg wieder einmal bewiesen. Für den Trainer ist das natürlich eine Luxussituation", sagte der Pole im bundesliga.de-Interview.

Der Rechtsaußen analysiert auch die , erklärt, wie er sich zum Elfmeterschützen gemacht hat und wagt einen Ausblick auf die nächste Partie gegen Hoffenheim.

bundesliga.de: Herr Blaszczykowski, war das Spiel beim HSV eine perfekte Partie - für die Mannschaft und für Sie persönlich?

Jakub Blaszczykowski: Natürlich bin ich bin sehr zufrieden. Aber nicht nur wegen meiner zwei Tore. Wir haben als Mannschaft eine überzeugende Leistung gezeigt und auch in der Höhe verdient gewonnen.

bundesliga.de: Hätten Sie vorher gedacht, dass es in Hamburg so "leicht" werden würde?

Blaszczykowski: In Hamburg gibt es keine einfachen Spiele. Es war enorm viel Tempo in den 90 Minuten. Aber wir haben unsere Vorgaben umgesetzt und auch nach der Führung weiter Chancen herausgearbeitet. Das spricht für die Mannschaft.

bundesliga.de: Sie haben den Elfmeter zum 4:0 geschossen, normalerweise ist Mats Hummels aber als Schütze vorgesehen. War das vorher abgesprochen?

Blaszczykowski: Ich habe mir den Ball genommen und Mats gefragt, ob ich schießen darf. Er hat ja gesagt und dann habe ich den Ball reingeschossen.

bundesliga.de:Mario Götze hat verletzt gefehlt. War es wichtig zu zeigen, dass der BVB auch ohne ihn solche Spiele eindrucksvoll gewinnen kann?

Blaszczykowski: Wir haben eine großen Kader mit vielen, vielen guten Spielern. Das haben wir in Hamburg wieder einmal bewiesen. Für den Trainer ist das natürlich eine Luxussituation. Aber wenn man in der Bundesliga und auch in der Champions oder Europa League ein Wörtchen mitreden möchte, dann braucht man diese Qualität.

bundesliga.de: Nach zwei Auswärtsspielen steht gegen Hoffenheim wieder eine Partie vor heimischem Publikum an. Gegen die Kraichgauer konnte der BVB zu Hause noch nicht gewinnen. Ist es von daher ein besonderes Spiel?

Blaszczykowski: Das Spiel hat eine gewisse Brisanz. Aber generell hat man kein Spiel schon vor dem Anpfiff gewonnen. Man muss seine Leistung immer wieder aufs Neue beweisen. Und das wollen und werden wir gegen Hoffenheim tun.

Das Gespräch führte Michael Reis