Torsten Frings wird Werder Bremens neuer Kapitän. Der bisherige Vize-Mannschaftsführer übernimmt die Position, die nach dem Karriere-Ende von Frank Baumann in der ersten Trainingswoche vakant war.

Cheftrainer Thomas Schaaf legte sich in den vergangenen Tagen auf den 32 Jahre alten Nationalspieler fest und gab seine Entscheidung am Montag bekannt.

"Es ist natürlich eine Ehre für mich"

"Torsten hat diese Verantwortung auch in den letzten Jahren schon mehrfach übernommen und es gibt keinen Grund, daran etwas zu verändern. Torsten weiß, welche Aufgaben damit verbunden sind. Er kann mit seiner Persönlichkeit positiven Einfluss auf die Mannschaft nehmen und mit seiner Erfahrung auch ihre Interessen gut vertreten", sagte der Bremer Coach am Montag bei WERDER.TV.

Der Mittelfeldspieler freute sich über das Vertrauen des Trainers. "Ich habe schon in der Vergangenheit immer wieder Verantwortung übernommen. Ich weiß, dass ich auch ohne die Kapitänsbinde meine Stimme einbringen kann, aber es ist natürlich eine Ehre für mich", sagte Frings, der direkt nach seiner Rückkehr an die Weser vor vier Jahren von den Mitspielern zum Vize-Kapitän gewählt worden war.

Mertesacker wird Vize

Der Mittelfeldspieler ist der dienstälteste Profi bei den "Grün-Weißen". Er spielte bereits von 1996 bis 2002 im Werder-Trikot und kehrte nach Stationen bei Borussia Dortmund und dem FC Bayern München 2005 wieder nach Bremen zurück. Von seinen 340 Bundesliga-Einsätzen absolvierte er 264 im grün-weißen Trikot. Von 37 Bundesliga-Toren schoss er 24 für Werder Bremen. Torsten Frings verfügt auch über große internationale Erfahrung. In 79 Länderspielen für Deutschland wurde er Vize-Weltmeister 2002, WM-Dritter 2006 und Vize-Europameister 2008.

Die Arbeit von Torsten Frings wird künftig von Vize-Kapitän Per Mertesacker unterstützt, der das Team in der vergangenen Saison ebenfalls schon einige Male anführte.