Aufsteiger Frankfurt sammelte bisher bärenstarke 30 Zähler
Aufsteiger Frankfurt sammelte bisher bärenstarke 30 Zähler
Bundesliga

Frankfurt feiert Premiere in Wolfsburg

München - Die letzte Rundes des Jahres 2012 hat es noch einmal in sich - bundesliga.de präsentiert die Splitter des 17. Spieltags.

Serien


    Hoffenheim kassierte die sechste Niederlage in Folge und stellte damit den negativen Vereinsrekord ein (11/12 und 12/13 saisonübergreifend auch einmal sechs Niederlagen am Stück).
    Schalke verlor erstmals in dieser Saison zwei Spiele in Folge und ist nun schon seit sechs Spielen sieglos, holte daraus nur zwei von 18 möglichen Punkten.
    Mönchengladbach blieb erstmals in dieser Bundesliga-Saison fünf Spiele in Folge ungeschlagen.
    Als einziges Team der Liga blieb Leverkusen in der Hinrunde zuhause ohne Niederlage (sechs Siege, 2 Remis).
    Greuther Fürth wartet nun seit 15 Spielen auf einen Sieg - und zuhause gewann die SpVgg als einziges Team noch gar nicht in dieser Spielzeit.
    Augsburg ist seit zehn Spielen ohne Sieg - der Vereinsnegativrekord in der Bundesliga wurde damit weiter ausgebaut.
    Eintracht Frankfurt feierte im elften Anlauf erstmals einen Bundesliga-Auswärtssieg beim VfL Wolfsburg (zuvor vier Unentschieden und sechs Niederlagen).

    Tore


    444 Tore fielen in den 153 Hinrundenpartien und damit sechs mehr als in der ersten Halbserie der Vorsaison.
    Mario Götze erzielte sein sechstes Saisontor - öfter traf der Nationalspieler noch nie in einer Bundesliga-Saison.
    Stefan Kießling erzielte 25 Bundesliga-Tore im Jahr 2012, er ist damit der beste Schütze des Kalenderjahres.
    Xherdan Shaqiri erzielte sein erstes Bundesligator.
    Ken Ilsö traf bei seinem neunten direkten Freistoß in der Bundesliga erstmals.
    Nicolai Müller erzielte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga.
    Fürth kassierte beim 0:1 das siebte Gegentor in der Anfangsviertelstunde - Ligahöchstwert.
    Alex Meier erzielte seinen elften Treffer und stellte damit einen neuen persönliche Saisonrekord in der Bundesliga auf (bisher maximal zehn Saisontore).
    Jan Rosenthal schnürte seinen dritten Doppelpack in der Bundesliga, erstmals gelang ihm dies in einem Auswärtsspiel.

    Besonderes


    Werder traf gegen Nürnberg gleich drei Mal Aluminium - so viel Pech in einer Partie hatte diese Saison nur die Bayern am 5. Spieltag beim 3:0 gegen Wolfsburg.
    Hoffenheim holte nur zwölf Punkte und hat Glück, dass es mit dem FC Augsburg und der SpVgg Greuther Fürth noch zwei schlechtere Mannschaften gab (zuvor sammelte 1899 in jeder Bundesliga-Hirnrunde immer mindestens 22 Zähler).
    Mit fünf Platzverweisen beim Hinrundenfinale wurde ein neuer Saisonnegativrekord aufgestellt.
    Freiburg holte im Kalenderjahr 2012 unter Trainer Christian Streich 53 Punkte (aus 34 Spielen) - seine Vorgänger Robin Dutt und Marcus Sorg hatten 2011 nur 29 Punkte geholt.
    Durch das Remis gegen Gladbach verpasste es der FC Bayern, die beste Hinrunde der Bundesliga-Geschichte zu spielen (05/06 holten die Bayern 44 Punkte).
    Andre Schürrle traf gegen den HSV gleich zwei Mal Aluminium, es waren bereits seine Pfosten- bzw. Lattentreffer vier und fünf in dieser Saison - kein Spieler hatte so oft Pech.
    Hannover hat in dieser Hinrunde doppelt so oft verloren (acht Mal) wie in der letzten Saison in der Hinserie (vier Mal). Trotzdem wurden aber genauso viele Punkte geholt (jeweils 23).
    Christian Schulz absolvierte sein 264. Bundesliga-Spiel - damit hat er "Worldcup-Willi" überholt und ist alleiniger Rekord-Schulz der Bundesliga-Geschichte.
    Mainz drehte nach über einem Jahr wieder ein Heimspiel - wie beim letzten Mal im November 2011 wieder per 3:1 gegen Stuttgart.
    Kein anderes Spiel sahen in dieser Saison so wenige Zuschauer wie das Kellerduell zwischen Fürth und Augsburg (16.340 Besucher).
    Frankfurt feierte seinen neunten Saisonsieg, hat 30 Punkte auf dem Konto und spielte damit die beste Hinrunde seit 19 Jahren (Saison 93/94).
    Klaas-Jan Huntelaar und Jan Rosenthal holten sich jeweils ihren ersten Platzverweis in der Bundesliga ab.
    Lorenz-Günther Köstner kassierte seine 50. Niederlage als Bundesligatrainer.
    Thomas Schaaf teilte sich als Trainer zum 100. Mal die Punkte in der Bundesliga.