München - Nach einem unglaublichen Jahr 2013 verlief 2014 alles andere als rund für Franck Ribéry. Mit häufigen Verletzungen hatte er monatelang zu kämpfen, aber seit gut einem Monat spürt er keinerlei Schmerzen mehr.

In den vergangenen Wochen ist der Franzose immer besser in Schwung gekommen um nun wieder eine feste Größe im Star-Ensemble des FC Bayern München zu sein. Im Gespräch mit bundesliga.de spricht Bayerns Flügelspieler über die sportliche Lage seines Klubs, die Spielweise unter Pep Guardiola und seine kommenden Ziele.

bundesliga.de: Monsieur Ribéry, nach elf Spieltagen und dem 4:0-Sieg bei der Frankfurter Eintracht steht der FC Bayern souverän an der Tabellenspitz der Bundesliga. Wie zufrieden sind Sie mit dem Abschneiden Ihres Teams?

Franck Ribéry: Es läuft hervorragend. In dieser Spielzeit sind wir bisher ohne Niederlage. Obwohl wir viele verletzte Spieler haben, sind wir weiterhin in der Lage, die hohen Erwartungen zu erfüllen. Das zeigt, dass wir über eine hohe Qualität in unserem Kader verfügen und dass wir auf jedes Problem eine Antwort haben.

"Wir sind noch unberechenbarer"

© dfl

bundesliga.de:Welche Bilanz ziehen Sie von den gut 16 Monaten unter der Leitung von Pep Guardiola?

Ribéry: Ich habe das Gefühl, dass es immer besser läuft und dass wir Spieler immer besser verstehen, was der Trainer von uns sehen will. Wir sind in unserer Entwicklung definitiv weiter gekommen, weil wir uns besser kennen. Insofern sind wir meiner Meinung noch besser als in der letzten Saison, was das Spielerische betrifft.

bundesliga.de:Was meinen Sie konkret?

Ribéry: Wir sind einfach noch unberechenbarer als in der vergangenen Saison. Wir können verschiedene Systeme spielen und während des Spiels von einem System zum anderen wechseln um für noch mehr Gefahr zu sorgen.

bundesliga.de: Und für Sie persönlich?

Ribéry: Ich bin auch dank Pep als Spieler noch besser geworden. Ich kann auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden. Ich wechsle immer wieder die Positionen mit meinen Mitspielern während des Spiels, damit der Gegner keinen klaren Blick mehr bekommt und das gelingt uns sehr oft wie gerade in Frankfurt.

"Ich kann endlich wieder befreit aufspielen"

© dfl

bundesliga.de:Ist es auch ein Vorteil, dass der FC Bayern in der Champions League und im DFB-Pokal bereits definitiv überwintert, damit er sich voll und ganz auf die Bundesliga bis Weihnachten fokussieren kann?

Ribéry: Absolut. Wir haben noch sechs Spiele in der Liga bis zur Winterpause und unser Ziel ist es, alle Spiele zu gewinnen und gleichzeitig zu hoffen, dass unsere schärfsten Verfolger wie der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach straucheln.

bundesliga.de:Sind Sie überrascht, dass die Konkurrenten heuer Wolfsburg und M´Gladbach heißen und nicht, Borussia Dortmund oder Schalke 04 ?

Ribéry: Ja sicherlich. Aber diese Vereine haben eine sehr gute Entwicklung hingenommen und sie stehen nicht unverdient oben in der Tabelle. Wir müssen sie ernst nehmen und in keinem Fall unterschätzen. Schalke 04 und vor allem Dortmund befinden sich zur Zeit in einer schwierigen Lage, aber ich denke, dass beide Teams schnell wieder nach oben kommen werden. Dafür haben sie ja noch reichlich Zeit bis Saisonende und genug Qualität.

bundesliga.de: In den vergangenen Monaten hatten Sie mit mehreren Verletzungen zu kämpfen. Wie steht es nun um Ihre Gesundheit ?

Ribéry: Meine Patellasehneprobleme sind mittlerweile überwunden. Ich spüre keine Schmerzen mehr und ich kann endlich mal wieder befreit aufspielen. Das tut richtig gut. Ich hoffe nun, dass mir mein Körper in Ruhe lässt und dass ich immer näher an mein bestes Niveau kommen werde. In jedem Fall bin ich auf einem sehr guten Weg, wie ich in den letzten Spielen im Pokal in Hamburg, in der Champions League gegen den AS Rom und in Frankfurt in der Bundesliga zeigen konnte.

Das Interview führte Alexis Menuge