Der ein oder andere Trainings-Kiebitz rieb sich am Dienstag beim Nachmittagstraining verwundert die Augen. Nach monatelanger Verletzungspause stieg der finnische Nationalstürmer Mikael Forssell - pünktlich zur heißen Endphase des Abstiegskampfs - wieder ins Mannschaftstraining ein.

"Einen Riesen-Respekt" hat Trainer Mirko Slomka davor, "wie Miklu sich nach acht Monaten Pause wieder herankämpfte".

Spontaner Applaus

In der Kabine erntete der Finne spontan Applaus - auch seine Mitspieler freuen sich für ihren alen-neuen Kameraden.

"Mit seiner Spielweise kann er uns noch sehr helfen. Ich freue mich, dass er wieder zurück ist", so Slomka. Für das Schalke-Spiel am Wochenende ist Forssell aber sicher noch keine Alternative.

Entspannung im Lazarett

Die in den letzten Tagen angeschlagenen Arnold Bruggink und Sergio Pinto werden zunächst langsam ans Mannschaftstraining heran geführt - sie absolvieren am Mittwoch lediglich eine der beiden Einheiten.

Leon Andreasen wird ebenso beim Nachmittagstraining wieder zur Mannschaft stoßen. Stürmer Arouna Koné, Elson sowie Haudegen Altin Lala werden behutsam einsatzfähig gemacht und sollen in der zweiten Hälfte der Woche wieder das volle Pensum absolvieren.