München - Die Vorbereitung geht in die heiße Phase, das merkt man auch an den hochkarätigen Testspielgegnern. Borussia Mönchengladbach hat sich zur Saisoneröffnung am Samstag den spanischen Primera-Division-Club FC Sevilla eingeladen - am Schluss fehlen eigentlich nur die Tore. Der VfL Wolfsburg empfängt keinen geringeren als den englischen Meister Manchester City, der sich aber als eine Nummer zu groß entpuppt. Auch der SC Freiburg und Aufsteiger Eintracht Frankfurt sind im Einsatz.

Borussia Mönchengladbach - FC Sevilla 0:0

26.039 Zuschauer im BORUSSIA-PARK erlebten eine verhaltene erste Halbzeit, in der beide Mannschaften um Kontrolle bemüht waren und sich bei wechselnden Spielanteilen größtenteils neutralisierten. Torchancen oder Strafraumszenen blieben so bei sommerlichen Temperaturen im ersten Abschnitt bis auf eine Ausnahme aus. 35 Minuten dauert es, bis sich Borussen-Torwart Marc-Andre ter Stegen das erste Mal auszeichnen konnte. Der spanische Europameister Fernando Navarro fasste sich ein Herz und schoss den Ball aus 25 Metern auf das VfL-Gehäuse. Doch ter Stegen machte sich ganz lang und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten.

Zur zweiten Halbzeit kam Luuk de Jong für Igor de Camargo. Nur eine Minute später sorgte der Niederländer bei seinem ersten Auftritt vor heimischem Publikum erstmals für Gefahr im Strafraum von Schlussmann Andres Palop. Der Schussversuch des Neuzugangs konnte im letzten Moment von einem Abwehrbein der Spanier geblockt werden. Das Spiel nahm jetzt an Fahrt auf. Innerhalb von zwei Minuten (53., 54.) prüfte Sevillas Gary Medel ter Stegen mit zwei Distanzschüssen. Auf der Gegenseite fand eine Flanke von Arango in der Mitte keinen Abnehmer. Durch Wechsel auf beiden Seiten ebbte das Tempo im Anschluss allerdings wieder ab. Sevillas Babacar Diawara vergab mit seinen Kopfbällen in der 85. und 90. Minute noch die größten Chancen der Begegnung.

Borussia Mönchengladbach ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez (72. Hanke), Wendt, - Xhaka, Nordtveit - Ring (63. Herrmann), Arango (76. Hrgota) - Cigerci - de Camargo (46. de Jong).


SC Freiburg - FC Sochaux 1:1

Der SC Freiburg hat sich beim Kaiserstuhl-Cup in Bahlingen mit 1:1 (0:1) vom FC Sochaux getrennt. Kapitän Julian Schuster erzielte in der 70. Minute den 1:1-Ausgleich gegen den französischen Erstligisten, der durch Sloan Privat (10.) in Führung gegangen war.

Den ersten Moment der Unordnung in der SC-Defensive nutzten die Franzosen zur Führung. Ischmael Yartey flankte von der linken Seite und Sloan Privat köpfte zum 1:0 (10.) ein. Sieben Minuten später kam es zur nächsten Privat-Angelegenheit im Freiburger Strafraum, aber der Kopfball des Stürmers ging knapp am Tor von Oliver Baumann vorbei (17.). Der SC vergab in der 20. Minute die erste Ausgleichschance, als Daniel Caligiuris Schuss knapp am Pfosten vorbeistrich. Danach verzog Cedrick Makiadi aus 20 Metern (23.), Jonathan Schmid lupfte zwar über Sochaux-Torhüter Pierrick Cros, aber auch neben das Tor (32.), Caligiuris Schuss aus Nahdistanz wurde von Cros per Fußabwehr geklärt und Makiadi setzte einen Freistoß aus 20 Metern rechts neben das Tor (44.).


Eintracht Frankfurt - Zaglebie Lubin 2:2

Im Rahmen des zweiten Trainingslagers absolvierte die Frankfurter Eintracht am Samstagabend im österreichischen Steyr ein Testspiel gegen den polnischen Erstligisten Zaglebie Lubin. Mit einem 2:2 (0:0) bleiben die "Adlerträger" weiterhin ungeschlagen. Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad hatten die Frankfurter in der ersten Halbzeit zwar weitaus mehr Ballbesitz, zu den Chancen kamen allerdings die Polen. Die größte wurde von Torwart Nikolov kurz vor dem Seitenwechsel mit einer Glanzparade verhindert, so dass sich beide Mannschaften mit einem lauen torlosen Remis in die Pause verabschiedeten.

In der Kabine nahm Trainer Armin Veh drei Veränderungen vor und brachte Erwin Hoffer, Karim Matmour und Benjamin Köhler. Ersterer bedankte sich kurz darauf mit dem Treffer zum 1:0 (62.). Lubin glich jedoch nur drei Minuten später durch den ebenfalls eingewechselten Robert Jez aus. Dieser war es dann auch, der in der 82. Minute den 2:1 Führungstreffer erzielte. Dieses Mal steckten die Hessen nicht auf und so besorgte Köhler per Freistoß eine Minute vor dem Schlusspfiff den Ausgleich.

Eintracht Frankfurt: Nikolov - Oczipka (63., Djakpa), Butscher (63., Kempf), Demidov, Jung - Schwegler, Rode (63., Lanig) - Inui (46., Köhler), Meier (80., Wille), Aigner (46., Matmour) - Occean (46., Hoffer)

Tore: 1:0 Hoffer (62.), 1:1 Jez (65.), 1:2 Jez (82.), 2:2 Köhler (89.)


VfL Wolfsburg - Manchester City 0:2

Am Samstagabend gab es hohen Besuch in der Volkswagen Arena. Der englische Titelträger Manchester City gab beim VfL Wolfsburg seine Visitenkarte ab. Das Duell zwischen den Meistern von 2009 und 2012 endete 0:2 (0:1). Die Tore erzielten Sergio Agüero und Yaya Toure. Die ersten Akzente gingen von den Gästen aus. Carlos Tevez tauchte nach fünf Minuten frei vor Diego Benaglio auf, verzog aber. Erst nach einer Viertelstunde wurden die "Wölfe" stärker - als Ivica Olic auf Bas Dost flankte, der seine Kopfballstärke zeigte, aber am schon zu spitzen Winkel scheiterte (15.). Keine fünf Minuten später rutschte Patrick Helmes nach Flanke von Olic der Ball über den Scheitel (20.). Der VfL war inzwischen klar besser und zeigte gute Ansätze

Bitter für Wolfsburg: Petr Jiracek und Helmes, der ohne Fremdeinwirkung mit dem Knie wegknickte, mussten verletzt vom Platz. Kurz vor der Pause gab es den nächsten Rückschlag. Einen Sololauf schloss Sergio Agüero mit einem Außenristschuss vorbei an Benaglio zum 0:1 ab. Die Niedersachsen kamen besser aus der Kabine. Die nächste Möglichkeit hatte Marcel Schäfer. Sein strammer Schuss aus der zweiten Reihe rauschte knapp am linken Pfosten vorbei (51.). Gleiches Bild wie in Halbzeit eins - die Hausherren mit den Chancen, die "Himmelblauen" mit dem Tor. Nach einem Fehler im Aufbauspiel bediente Tevez mustergültig Yaya Toure, der Benaglio keine Abwehrchance ließ und zum 0:2 traf (56.).

VfL Wolfsburg: Benaglio - Fagner, Naldo, Pogatetz, Rodrìguez -Knoche, Jiracek (30. Hasani), Schäfer - Helmes (35. Orozco; 63. Diego), Olic - Dost

Tore: 0:1 Agüero (39.), 0:2 Y. Toure (56.)