Mönchengladbach - Bei der Vormittagseinheit am Dienstag (2. Oktober) fehlten Borussia Mönchengladbachs Marc-Andre ter Stegen (Prellung des Hüft- und Beckenknochens) sowie Luk de Jong (Fleischwunde am Fuß) noch, aber schon am Nachmittag stieg das Duo wieder ins Training einsteigen.

Luuk de Jong trainierte jeweils individuell mit Physiotherapeut Andreas Bluhm. Bei ihm wird abgewartet, wie sein Fuß auf die Belastung reagiert, dann wird entschieden, ob er am Mittwoch bei der Abschlusseinheit dabei sein kann. Torhüter Marc-Andre ter Stegen stieg am Nachmittag wieder ins Torwart-Training ein.

Ob er wie im Auftaktspiel bei AEL Limassol erneut rotieren wird, verriet er noch nicht. "Ich denke aber, dass es nicht wieder so viele Veränderungen geben wird", erklärte der "Fohlen"-Coach.