bundesliga

Florian Wirtz und Jamal Musiala: Zwei Youngster drehen auf

Ob in der Bundesliga oder in der Nationalmannschaft, Florian Wirtz von Bayer 04 Levekusen und Jamal Musiala vom FC Bayern München drehen derzeit richtig auf - und sammeln Rekorde.

>>> Jetzt mit unbegrenzten Transfers dein Fantasy-Team umbauen!

Beim 5:0-Erfolg des FC Bayern München am letzten Spieltag konnte es jeder sehen: Jamal Musiala hat besondere Talente. Dribbelstark, agil, gut im Abschluss - das bekam auch Hertha BSC zu spüren. Julian Nagelsmann gerät da prompt ins Schwärmen: "Das ist etwas, was man im Jugendbereich heutzutage nicht mehr ganz so viel findet, dass Spieler eine gewisse Bolzplatz-Mentalität haben und die hat er", erklärt der Bayern-Trainer. "Meine größte Aufgabe wird es sein, die ihm nicht auszutreiben, sondern sie beizubehalten."

Der Youngster ließ sein Talent schon früh erkennen, landete beim FC Bayern und darf sich nun bereits zweifacher Deutscher Meister nennen. "Das Schöne ist, dass er unglaublich bescheiden ist, sehr demütig. Er ist keiner, der sich abfeiert für gute Leistungen, sondern einer, der mehr will", sagt Nagelsmann. Und dennoch oder gerade deswegen verläuft die Karriere des 18-Jährigen rasant - nicht nur beim Rekordmeister. Denn auch in der deutschen Nationalmannschaft soll Musiala in Zukunft offenbar größere Aufgaben übernehmen. Mit einem Alter von 18 Jahren und 27 Tagen wurde der Münchner schon vor einigen Monaten zum jüngsten DFB-Spieler nach Uwe Seeler (17 Jahre, 345 Tage). Beim WM-Qualifikationsspiel der DFB-Elf am Donnerstag stand der Offensivspieler prompt in der Startelf von Trainer Hansi Flick.

Wirbelwind beim FC Bayern: Jamal Musiala - Matthias Hangst/Getty Images

Und auch in der Bundesliga hat Musiala am letzten Spieltag einen Platz in einer historischen Bestenliste ergattert: Mit seinem Treffer gegen Hertha BSC wurde er zum zweitjüngsten Spieler bei seinem siebten Bundesliga-Tor (18 Jahre, 183 Tage). Jünger als Musiala war bei dieser Marke nur einer: Florian Wirtz von Bayer 04 Leverkusen, der mit seinem Tor im Alter von gerade einmal 18 Jahren und 117 Tagen gegen den FC Augsburg am letzten Wochenende den bisherigen Rekordhalter Timo Werner ablöste.

"Ich versuche mehr und mehr Verantwortung zu übernehmen und ein Führungsspieler zu werden", sagt der Rekordhalter selbst. Auf Grund einer Verletzungspause kommt Wirtz in dieser Saison bisher nur auf 34 Spielminuten - ein Tor und zwei Assists sind die eindrucksvolle Bilanz dieser mageren Minutenzahl. Die Joker-Rolle wird für den Bayer-Youngster wohl kaum von Dauer sein. "Wir sind einfach froh, dass er gesund ist, dass es sich gelohnt hat, ihn zehn Tage rauszunehmen", erklärt Trainer Gerardo Seoane. "Wir wissen, dass er noch ein bisschen der Form hinterherhinkt." Angesichts der Leistungen gegen Augsburg kann man das nur als Warnung an die Bundesliga verstehen.

Florian Wirtz im Einsatz für Bayer 04 Leverkusen gegen den FC Augsburg - Klaus Rainer Krieger via www.imago-images.de/imago images/Krieger

Hansi Flick hielt es unterdessen nicht davon ab, Wirtz bereits gegen Liechtenstein einzuwechseln und zum Debüt in der Nationalmannschaft zu verhelfen. Die nächste Bestmarke für den Leverkusener: Mit einem Alter von 18 Jahren und 122 Tagen reiht Wirtz sich in der Liste der jüngsten DFB-Spieler auf Rang drei hinter Seeler und Musiala ein. Es scheint, als wären die beiden Youngster Wirtz und Musiala kaum zu stoppen - ob in der Bundesliga oder in der Nationalelf.