Eintracht Frankfurts Stürmer Martin Fenin wird sich einen weiteren operativen Eingriff im Leistenbereich unterziehen müssen.

In der Sommerpause wurde der 22-Jährige an beiden Leisten operiert, nachdem Spezialisten eine sogenannte "Sportlerleiste" (weiche Leiste) diagnostiziert hatten. Nachdem immer wieder Beschwerden in den operierten Leistenregionen auftraten, konsultierte Fenin in Abstimmung mit Mannschaftsarzt Dr. Christoph Seeger die Spezialistin Frau Dr. med. Ulrike Muschaweck in München.

OP-Termin steht noch nicht fest

Frau Dr. Muschaweck bestätigte die Vermutung, dass eine Nervenirritation zu den Beschwerden geführt haben könnte und diese in einem kleinen operativen Eingriff wieder korrigiert werden sollte.

Bei normalen Verlauf könnte Fenin nach neun bis elf Tagen wieder einsatzfähig sein. Ein Termin für den Eingriff wurde noch nicht vereinbart.