Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern startet den zweiten Teil der Mission Klassenerhalt ohne Personalsorgen. Beim Auftakt der Vorbereitung auf die Rückrunde am Mittwoch waren alle Profis an Bord.

Auch der brasilianische Innenverteidiger Rodnei, der am Vormittag noch nicht auf dem vom Schnee geräumten Platz am Fritz-Walter-Stadion gestanden hatte, stieg absprachegemäß bei der zweiten Einheit am Nachmittag ins Training ein.

"Erheblich mehr Alternativen"

"Wenn alle fit sind, haben wir zu Beginn der Rückrunde auch im taktischen Bereich erheblich mehr Alternativen", sagte Trainer Marco Kurz. Im Mittelpunkt des Interesses beim Aufsteiger steht weiterhin Torjäger Srdjan Lakic. Die Clubführung um Stefan Kuntz will mit dem umworbenen Kroaten, der in der Hinrunde elf Tore erzielte, im neuen Jahr erneut über eine Verlängerung des zum Saisonende auslaufenden Vertrags verhandeln.

"Wir werden von Clubseite alles dafür tun, ihn im Sommer zu halten. Eine Trennung im Winter ist überhaupt kein Thema", sagte Kurz. Auch Lakic erklärte, grundsätzlich bei den "Roten Teufeln" bleiben zu wollen. "Ich wünsche mir, hierzubleiben. Aber es muss passen", sagte der 27-Jährige. Neben Lakic soll Torwart Tobias Sippel, dessen Vertrag ebenfalls im Sommer ausläuft, langfristig an den Club gebunden werden.