Per Leihe von Berlin nach Gelsenkirchen: Alexander Schwolow - © IMAGO / Eibner
Per Leihe von Berlin nach Gelsenkirchen: Alexander Schwolow - © IMAGO / Eibner
bundesliga

FC Schalke 04 leiht Alexander Schwolow aus

whatsappmailcopy-link

Der FC Schalke 04 kann einen weiteren Wechsel für die neue Spielzeit vermelden: Die Knappen leihen Torhüter Alexander Schwolow von Hertha BSC bis zum Ende der Saison 2022/2023 aus. Über die weiteren Modalitäten des Transfers vereinbarten alle Parteien Stillschweigen.

Mit Alexander haben wir einen erfahrenen Keeper für uns gewonnen, der unserer Mannschaft Stabilität verleihen wird. Er hat auf all seinen bisherigen Stationen bewiesen, welche Qualität in ihm steckt“, sagt Rouven Schröder. „Wir sind davon überzeugt, dass er unser Torwartteam verstärken und dazu beitragen wird, unser Ziel in der kommenden Saison zu erreichen.“

Eines, so erklärt der Sportdirektor weiter, habe ihm in den Gesprächen besonders imponiert: „Alex verzichtet für seinen Wechsel zu Schalke auf viel Geld. Er hat uns in den Gesprächen glaubhaft vermittelt, dass für ihn die sportliche Perspektive absolute Priorität besitzt.“

Auch Chef-Trainer Frank Kramer ist hochzufrieden mit der Verpflichtung: „Als wir über die Besetzung der Torhüterposition gesprochen haben, waren wir uns einig, dass Alexander alle Eigenschaften mitbringt, auf die wir bei einer Nummer eins Wert legen. Alex passt hervorragend zu uns und in die Mannschaft.“

„Ich freue mich sehr, dass der Wechsel geklappt hat und ich bereits zum Trainingsstart auf Schalke sein werde. Ich weiß, welche Aufgabe uns als Mannschaft bevorsteht. Es wird eine herausfordernde Zeit – der ich mich gemeinsam mit dem Team gerne stellen werde“, sagt Schwolow.

Der 1,90-Meter große Torhüter bestritt in seiner Karriere 176 Spiele in der Bundesliga sowie 33 Begegnungen in der Zweiten Liga. Den größten Teil seiner bisherigen Laufbahn verbrachte er beim SC Freiburg, zu dem er im Sommer 2008 als 16-Jähriger vom SV Wehen Wiesbaden gewechselt war. Nach zwei Spielzeiten im Nachwuchsleistungszentrum der Breisgauer rückte der Schlussmann zunächst in die U23 auf, ehe er im Januar 2012 seinen ersten Profivertrag unterzeichnete.

In der Spielzeit 2014/2015 stand Schwolow leihweise bei Arminia Bielefeld zwischen den Pfosten. Als Stammkraft hatte er seinerzeit großen Anteil an der Drittligameisterschaft der Ostwestfalen, zudem stieß der ehemalige Junioren-Nationaltorhüter mit seiner Mannschaft bis ins Halbfinale des DFB-Pokals vor. Zuletzt stand er für Hertha BSC zwischen den Pfosten, dorthin war er im Sommer 2020 gewechselt.

Quelle: FC Schalke 04