Der FC Bayern ist trotz Englischer Woche nicht zu bremsen - © Simon Hofmann/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
Der FC Bayern ist trotz Englischer Woche nicht zu bremsen - © Simon Hofmann/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images
bundesliga

Unermüdliche Torfabrik: Der FC Bayern München ist nicht zu stoppen

Müdigkeit nach einer Englischen Woche? Fehlanzeige! Der FC Bayern München war auch gegen Eintracht Frankfurt nicht zu stoppen und schoss die Hessen 5:0 aus dem Stadion. Dabei stellte das Team von Trainer Hansi Flick um Top-Stürmer Robert Lewandowski wieder einige Rekorde auf.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Am Mittwoch hatte der FC Bayern noch in der Champions League beim 4:0 gegen Atletico Madrid dominiert, am 5. Spieltag knüpfte das Flick-Team nahtlos an diese Leistung an. "Wir haben einfach Lust und wissen, wie wichtig es ist, nach der Champions League in der Bundesliga weiterzumachen. Wir haben Frankfurt nicht unterschätzt. Wir waren griffig, haben gut gearbeitet und haben Frankfurt dadurch keine Chance gelassen", erklärte Jerome Boateng nach dem Spiel.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Die Bayern waren das komplette Spiel eine Klasse besser als die Hessen. Bester Spieler auf dem Platz war wieder einmal Stürmer Lewandowski, der gleich dreifach traf. Der Pole erzielte seine Saisontore Nummer acht bis zehn und stellte damit einen neuen Rekord nach fünf Spieltagen auf - nie zuvor hatte ein Akteur so früh eine zweistellige Anzahl an Toren auf dem Konto. Obwohl Lewandowski für ihn ungewohnt früh ausgewechselt worden war, gab er auf dem Platz die meisten Torschüsse ab (fünf) und war einmal mehr der Matchwinner des Rekordmeisters.

Teamkollege Boateng weiß die Qualitäten des 32-Jährigen sehr zu schätzen: "Man sieht bei jedem Spiel, dass es schwer ist, ihn zu verteidigen. Wir hatten damals auch Probleme mit ihm, als er noch bei Dortmund gespielt hat. Seine Qualitäten machen ihm zum derzeit besten Stürmer der Welt."

Trotz aller Rekorde stellt sich Lewandowski aber lieber in den Dienst der Mannschaft, wie er nach dem Erfolg verriet: "Ich hoffe, dass wir sehr lange diese gute Form halten. Wir versuchen immer zu gewinnen und wenn wir so eine Chance wie heute haben, nehmen wir sie natürlich mit. Für mich sind meine Rekorde erstmal nicht so wichtig. Ich fokussiere mich auf die Mannschaft und will immer gewinnen. Für uns und alle wird die Saison mit den vielen Spielen anstrengend und ich stehe nicht nur auf dem Platz, um Tore zu schießen, sondern will mit meiner Präsenz helfen."

Traumtor: Leroy Sane trifft zum 4:0 bei seinem Comeback - Simon Hofmann/Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty Images

>>> Alle Informationen zu #FCBSGE im Matchcenter

Ein ganz besonderes Comeback feierte Leroy Sane: Der 24-Jährige hatte wegen einer Kapselverletzung die letzten beiden Spieltage verpasst und wurde in der 68. Minute eingewechselt. In Robben-Manier schoss er in der 72. Minute das 4:0 mit einem traumhaften Schlenzer von der rechten Strafraumkante. Von seinen elf Bundesliga-Toren für Schalke erzielte Sane keins von außerhalb des Strafraums, für den FCB hingegen beide.

Dass Flick hohe Qualität von der Bank bringen kann, bewies Jamal Musiala: Der 17-Jährige schoss sein zweites Jokertor in dieser Saison (zuvor das 8:0 gegen Schalke) - Bundesliga-Bestwert! Einziger Wermutstropfen beim souveränen Sieg war die Verletzung von Alphonso Davies zu Beginn der Partie, Lucas Hernandez hatte den Kanadier bereits nach zwei Minuten ersetzen müssen.

22 Treffer hat der FC Bayern bereits nach fünf Spieltagen auf dem Konto. Damit wurde ein neuer Rekord aufgestellt (bisher 20 Tore von Mönchengladbach 1973/74). Bleibt abzuwarten, welche Dimensionen die Münchner Torfabrik in dieser Spielzeit noch annimmt.