Sieg in Stuttgart: Javi Martinez und der FC Bayern sind guter Dinge für das Spiel gegen den BVB - © gettyimages / Matthias Hangst
Sieg in Stuttgart: Javi Martinez und der FC Bayern sind guter Dinge für das Spiel gegen den BVB - © gettyimages / Matthias Hangst
Bundesliga

FC Bayern geht voll motiviert ins Pokalspiel gegen Borussia Dortmund

München - Beide mussten sie in der Bundesliga am letzten Spieltag der Hinrunde hart um ihre Siege kämpfen – und hatten danach sofort das nächste Spiel im Kopf. Denn am Mittwoch empfängt der FC Bayern München im DFB-Pokal Borussia Dortmund – und wie immer im Klassiker scheint alles möglich, auch weil der Respekt voreinander nach wie vor riesig ist.

Mats Hummels brachte es am Samstagabend auf den Punkt: "Von der Anspannung und von der Bedeutung her ist das ganz klar das größte Spiel in Deutschland.“ Hummels, der zuvor beim knappen Sieg seiner Münchner in Stuttgart leicht verletzt ausgewechselt wurde, sprach dabei vom anstehenden DFB-Pokal-Evergreen Bayern München gegen Borussia Dortmund am kommenden Mittwoch. Der Klassiker zieht seit Jahren die Fußball-Fans in seinen Bann.

Torwart Sven Ulreich (r.) ist ein sicherer Rückhalt für die Münchner - © gettyimages / Matthias Hangst

"Etwas ganz anderes“ sei dieses Spiel, mit einem wahnsinnigen "Kribbeln“ im Vorfeld, so Hummels. "Wir freuen uns alle darauf“, allerdings müsse man davon ausgehen "ein ganz schweres Spiel vor der Brust zu haben.“ In der Tat sind ein Sieg und das Weiterkommen der Bayern alles andere als ein Selbstläufer.

"Es wird ein schweres Stück Arbeit, in die nächste Runde einzuziehen, aber wir haben das Zeug dazu.“ Niklas Süle

Video: James feiert die Herbstmeisterschaft mit den Fans

Die Leistung der Münchner beim engen Erfolg beim VfB? So lala. Immer wieder lief man sich fest an der gut koordinierten Defensive der Schwaben. Akteure wie Rafinha, Arturo Vidal oder Corentin Tolisso agierten ungewohnt fehlerhaft. Beeindruckend aber weiterhin die Effektivität: Die drei Bayern-Treffer der letzten drei Spieltage genügten zur Optimalausbeute von neun Punkten.

>>> Kicker: Niklas Süle im Interview

Klar ist aber: Gegen die Dortmunder wird "business as usual" für die Stars von der Isar nicht reichen. Das wissen auch die Spieler: "Es wird auf Kleinigkeiten ankommen“, sagte Verteidiger Niklas Süle, der gegen die Stuttgarter den Elfmeter in der Nachspielzeit verursachte. "Es wird ein schweres Stück Arbeit, in die nächste Runde einzuziehen, aber wir haben das Zeug dazu.“ Bayern-Präsident Uli Hoeneß wählte zuletzt bei dem Besuch eines Fanclubs deutlich forschere Worte. "Wir werden noch einmal alles an Gas geben, dass wir Dortmund raushauen.“ Man wolle "so lange wie möglich auf drei Hochzeiten tanzen“. "Die Spieler sind heiß, wir haben einen fantastischen Geist in der Mannschaft.“

Dortmund wieder im Aufwind

Leicht wird es für die Bayern dennoch nicht, denn die Dortmunder scheinen nach dem Trainerwechsel gerade noch rechtzeitig in die Spur zu kommen. Auch wenn viele Dortmunder Protagonisten nach dem 2:1-Erfolg gegen Hoffenheim von Glück sprachen, ist deutlich zu erkennen, dass der neue Trainer Peter Stöger der Mannschaft Stabilität eingeimpft hat. Ganz auf Sicherheit bedacht und defensiv zurückgezogen agierten die Dortmunder gegen Hoffenheim und fuhren so den ersten Heimsieg seit September ein.

"Von der Anspannung und von der Bedeutung her ist das ganz klar das größte Spiel in Deutschland." Mats Hummels

Video-Rückblick: So lief das letzte Duell

Allerdings gab es auch gegen Hoffenheim viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe zu bemängeln, und auch spielerische Kreativität war nur selten zu bestaunen. Auch deswegen trat Stöger hinsichtlich der schweren Bayern-Aufgabe auf die Bremse. "Mal schauen, was jetzt noch in München möglich ist. Angenehm wird es dort sicher nicht und spannend allemal“, so der neue schwarz-gelbe Übungsleiter.

Aussichtlos aber auch nicht. Zum einen scheint im Pokal wie immer alles möglich, zum anderen ist Bayern gegen Dortmund immer etwas ganz Besonderes. Es wird brisant wie eh und je.

Jens Fischer