Der Bayern-Trainer Pep Guardiola hat für das Spiel gegen Arsenal klare Ziele: "Wir müssen dieses Spiel gewinnen, und das Hinspiel vergessen"
Der Bayern-Trainer Pep Guardiola hat für das Spiel gegen Arsenal klare Ziele: "Wir müssen dieses Spiel gewinnen, und das Hinspiel vergessen"

Bayern selbstbewusst, aber nicht leichtfertig

München - Der FC Bayern gibt sich vor dem kommenden Achtelfinalrückspiel in der Königklasse gegen den FC Arsenal gewohnt selbstbewusst (Dienstag ab 20:30 Uhr im Live-Ticker). Trainer Pep Guardiola steht jedoch vor einem großen Problem - das ist jedoch purer Luxus. Erstmals in dieser Saison kann der Bayern-Coach bis auf den langzeitverletzten Holger Badstuber auf alle Profis zurückgreifen.

Guardiola will nicht verwalten

Einige Härtefälle bei 17 Nationalspielern im Kader sind programmiert. So droht Bastian Schweinsteiger, Mario Götze, Javi Martinez und Mario Mandzukic die Bank. Aber auch Toni Kroos, Dante, als einziger Bayern-Profi mit zwei Gelben Karten belastet, Thomas Müller, Rafinha oder Jerome Boateng könnte es treffen. "In solchen Spielen will man unbedingt von Anfang an spielen. Es sind viele Varianten möglich. Lassen wir uns überraschen", sagte Müller.

Keine Überraschung will der Bundesliga-Dominator dagegen beim Ergebnis erleben. Im vergangenen Jahr hatten die Bayern einen 3:1-Vorsprung gegen Arsenal beim 0:2 zu Hause fast noch verspielt. "Wir haben eine Lektion gelernt, das ist eine gute Warnung. Ich gehe nicht davon aus, dass wir wieder 2:0 verlieren", unterstrich Müller. 

Guardiola warnte dennoch eindringlich vor Arsenal mit seinen drei deutschen Nationalspielern Per Mertesacker, Mesut Özil und Lukas Podolski. "Wir müssen dieses Spiel gewinnen, wir müssen das Hinspiel vergessen. Wenn wir das Ergebnis verwalten wollen und Arsenal ins Spiel kommen lassen, werden wir große Probleme bekommen und scheitern", sagte der Spanier. 

Wenger hofft auf Sensation

Doch daran denkt in München keiner. "Wir haben ein Selbstverständnis entwickelt. Wir werden uns auch nicht aufhalten lassen", betonte Kroos. Müller sprach von "großem Selbstvertrauen". Dennoch zeichne es den FC Bayern momentan aus, "dass wir nicht leichtfertig sind. Dies widerspricht dem Charakter der Mannschaft". 

Derweil hofft Arsenals Teammanager Arsene Wenger auf eine Sensation. Die Gunners seien "bereit zu kämpfen. Wir brauchen drei Tore, aber auch wenn sie ein Tor erzielen, ändert das nichts. Wir müssen die Initiative ergreifen - und Tore schießen wollen", sagte er. 

Verzichten muss Wenger auf Jack Wilshere und auf den nach überstandener Verletzung noch nicht spielbereiten Aaron Ramsey. Zudem fehlt der gesperrte Torhüter Wojciech Szczesny.. 

Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Bayern München: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba - Lahm - Robben, Thiago, Kroos, Ribery - Müller (Mandzukic)

FC Arsenal: Fabianski - Sagna, Mertesacker, Koscielny, Gibbs - Arteta, Flamini - Santi Carzola, Özil, Oxlade-Chamberlain (Podolski) - Giroud

Schiedsrichter: Svein Oddvar Moen (Norwegen)