Bundesliga

FC Augsburg: Dreier am Verhandlungstisch

Augsburg - Der Ärger über den verpassten Sieg gegen den 1. FC Köln hielt sich in Grenzen. Die Erfolgsmeldungen verkündete der FC Augsburg schließlich schon vor dem Anpfiff. Mit den Vertragsverlängerungen von Halil Altintop, Paul Verhaegh und Alex Manninger bindet der Verein wichtige Schlüsselspieler, die ihrerseits mit ihren Unterschriften Zeichen setzen.

"Es ist für uns ganz wichtig, dass der Kern erhalten bleibt", sagte Stefan Reuter. "Sie sind absolute Führungsspieler, die der Mannschaft mit ihrer Erfahrung einfach guttun." Dem Geschäftsführer Sport, der unlängst selbst einen langfristigen Vertrag bis 2020 unterzeichnet hat, gelang es, Manniger ein weiteres Jahr, Altintop bis 2017 und Kapitän Verhaegh bis 2018 an den FCA zu binden.

Altintop vom Gesamtpaket überzeugt

Entsprechend groß war der Jubel der Fans, als die neuen Vertragslaufzeiten des Trios unmittelbar vor dem Anstoß auf der Videoleinwand der SGL Arena verkündet wurden. Stolz waren die Verantwortlichen des FC Augsburg vor allem auf Altintops Treuebekenntnis. "Wir haben viele Gespräche geführt", gewährte Markus Weinzierl einen Einblick in die Verhandlungen mit Altintop. "Jeder will wissen, wie die Planungen in den nächsten Jahren aussehen. Es waren gute Gespräche und Halil weiß auch, wie wichtig er für uns ist", ergänzte der Trainer.

Bei Altintops Entscheidung für den FC Augsburg spielte auch sein Coach eine wichtige Rolle. "Er hatte schon ein Zeichen gesetzt mit einem langfristigen Vertrag", sagte Altintop über Weinzierl, der zeitgleich mit Reuter bis 2019 verlängert hatte. "Ich habe mich dafür entschieden, was im Gesamtpaket das Beste für meine Familie und mich ist", betonte der 32-Jährige, der 2013 von Trabzonspor an den Lech wechselte.

Verhaegh muss nicht lange überlegen