Bundesliga

Fantasy Manager: Das ist die Top-11 des 13. Spieltags

Köln - Auch, wenn am 13. Spieltag kein Spieler mehr als 20 Punkte holte: Die Top-11 des Fantasy Managers kann sich dennoch sehen lassen. Mit optimaler Auswahl der Starspieler wären insgesamt 197 Punkte möglich gewesen. Diese elf Spieler haben im offiziellen Fantasy Manager am besten gepunktet:

TOR

>>> Wen hast du im Team? Hier geht's zum Fantasy Manager!

Hinweis: Bei Punktgleichheit bekommt der Spieler mit dem geringeren Marktwert im Fantasy Manager den Zuschlag.

Robin Zentner parierte in Düsseldorf alle sechs Torschüsse, die auf sein Tor kamen und behielt zum zweiten Mal 2018/19 eine weiße Weste für Mainz. >>> 15 Punkte

ABWEHR (v.l.n.r)

Georg Margreitter erzielte nicht nur den Nürnberger Treffer, sondern gab auch die meisten Torschüsse beim Club ab (drei). Zudem gewann der Innenverteidiger auch zwei Drittel seiner Zweikämpfe. >>> 15 Punkte

Jordan Torunarigha stand erstmals seit dem 3. Spieltag wieder in der Startelf der Hertha. Der Innenverteidiger besorgte erst das 1:0 mit seinem ersten Saisontor, später rundete er mit seiner ersten Torvorlage in der Bundesliga eine tolle Leistung ab. >>> 20 Punkte

Andreas Beck gab die Torvorlage zum einzigen Tor des Tages und war erstmals 2018/19 an einem Tor beteiligt. Hinten half er, die Null zu sichern und enorm wichtige drei Punkte einzufahren. >>> 13 Punkte

MITTELFELD (v.l.n.r.)

Serge Gnabry schnürte bei seinem Ex-Club seinen ersten Doppelpack im Bayern-Dress und brachte dabei zwei seiner drei Torschüsse im Tor unter. Mit seinem Tempo (29 Sprints waren FCB-Höchstwert) setzte er der Werder-Defensive immer wieder zu. >>> 19 Punkte

Marco Reus war mit drei Torschüssen der abschlussfreudigste Spieler auf dem Platz und brachte den BVB mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Bei seinem 13. Strafstoß in der Bundesliga verwandelte er zum elften Mal. >>> 15 Punkte

Robin Quaison war an fünf der 14 Mainzer Torschüsse beteiligt (drei abgegeben, zwei vorgelegt) und bereitete das spielentscheidende 1:0 vor. Quaison führte die meisten Zweikämpfe bei Mainz (24) und gewann davon gute 50 Prozent. >>> 14 Punkte

Marcel Sabitzer gab sieben Torschüsse ab und damit so viele wie noch nie zuvor in einem Bundesliga-Spiel und fast die Hälfte bei RB Leipzig (16).  Als Vorbereiter war Sabitzer weniger fleißiger, dafür legte er mit seiner der ersten seiner beiden Torschussvorlagen der Partie das 1:0 für Timo Werner vor. >>> 19 Punkte

Video: Die Top-Mittelfeldspieler der Bundesliga in FIFA 19

ANGRIFF (v.l.n.r.)

Timo Werner traf zum vierten Mal in dieser Saison zweifach und erzielte damit alle seine acht Saisontore per Doppelpack. Werner verwertete die Hälfte seiner vier Torschüsse und stellte die Gladbacher Abwehr mit 32 angezogenen Sprints (Bestwert bei RB) vor ständige Probleme. >>> 17 Punkte

Daniel Ginczek legte das 1:0 vor und erzielte das 2:0 gleich selbst und sammelte damit erstmals in seiner Zeit beim VfL Wolfsburg zwei Scorerpunkte in einem Spiel. Ginczek war an fünf der 13 Wolfsburger Torschüsse beteiligt (drei abgegeben, zwei vorgelegt) und gewann für einen Stürmer gute 50 Prozent seiner Zweikämpfe. >>> 15 Punkte

Yussuf Poulsen war an sechs der 16 Leipziger Torschüsse beteiligt (zwei abgegeben, vier vorgelegt), bereitete das 2:0 durch Timo Werner vor und führte die meisten Zweikämpfe aller Leipziger (39) >>> 15 Punkte