Köln - Es war alles wie immer am 22. Spieltag, die Topteams haben gewonnen und ich war wahrscheinlich einer der wenigen Fantasy Bundesliga-Spieler, der nicht Robert Lewandowski aufgestellt hat, trotzdem hatte ich immer noch sieben Spieler nominiert, die zweistellig punkteten.

>>> Hier geht's direkt zum offiziellen Bundesliga Fantasy Manager

Im Nachhinein war es sicherlich ein Risiko, Thiago aufzustellen, doch genauso spiele ich dieses Spiel. Dieses Risiko, wenn es sich auszahlt, wird mir helfen, den Abstand zu Flo dem "Scout" zu verkürzen. Ich habe noch ein paar andere Asse im Ärmel und hoffe, dass auch sie sich auszahlen werden.

FC Augsburg - RB Leipzig

Seitdem Manuel Baum das Traineramt beim FC Augsburg übernommen hat, haben die Fuggerstädter nur zwei Punkte weniger geholt, als der kommende Gegner RB Leipzig. Doch die Heimbilanz des FCA (drei Siege, fünf Remis, fünf Niederlagen) lässt zu wünschen übrig. Die Gäste aus Sachsen haben sich nach zwei Niederlagen wieder gefangen und zwei eindrucksvolle Siege in Gladbach und gegen den 1. FC Köln eingefahren. Nur der BVB (24) hat auswärts mehr Treffer erzielt als Leipzig (19), einen Stürmer der Sachsen auszuwählen, wäre also nicht die allerschlechteste Idee.

Spieler-Empfehlungen:

Naby Keita (MF, 171Pkt., 14,75M): Wenn man betrachtet, dass er in nur einem der letzten sechs Einsätze weniger als acht Punkte holte, ist es ein Muss, Keita in sein Mittelfeld zu berufen.

Timo Werner (ST, 171 Pkt., 12,65M): Die Umstellung auf das 4-3-3-System tat Werner sehr gut. Der Ex-Stuttgarter ist an 17 Toren direkt beteiligt und holte bei seinen letzten fünf Einsätzen satte 52 Punkte.

TSG 1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt

Mit zwei Siegen, einem Remis und zwei Niederlagen ist die TSG Hoffenheim sehr unbeständig in den vergangenen Wochen gewesen, das kannte man von den Kraichgauern in der Saison noch nicht. Nichtsdestotrotz sind sie immer noch Favorit im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt. Gegen den FCI haben sie in den letzten sechs Pflichtspielen nicht verloren. Die große Stärke der Schanzer sind Standardsituationen, aber das ist sicherlich auch den Hoffenheimern nicht verborgen geblieben, sie werden sich darauf einstellen.

Spieler-Empfehlungen:

Benjamin Hübner (VT, 135 Pkt., 11,8M): Hübner gewinnt durchschnittlich zwölf Zweikämpfe pro Partie und er holte in acht von 16 Einsätzen jeweils eine zweistellige Punktzahl.

Kerem Demirbay (ST, 126Pkt., 3,6M): Demirbay sammelte in den vergangenen neun Spielen 61 Punkte, er traf auch gegen den kommenden Gegner im Hinspiel am sechsten Spieltag.

SV Werder Bremen - SV Darmstadt 98

Ich hatte Werder im Auswärtsspiel in Wolfsburg eine Überraschung zugetraut und ich wurde nicht enttäuscht. Diese Woche, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass Werder zwei Spiele in Folge gewonnen hat, sind die Bremer Spieler sicherlich eine Überlegung wert. Der Tabellenletzte SV Darmstadt 98 hat von 42 Punkten nur vier Zähler eingefahren und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das Momentum in diesem Spiel zugunsten der Lilien drehen wird.

Spieler-Empfehlungen:

Fin Bartels (MF, 89 Pkt., 11,05M): Wahrscheinlich kommt ein Einsatz von Thomas Delaney am Samstag gegen Darmstadt noch zu früh, deshalb ist es eine Überlegung wert, Fin Bartels aufzustellen. Er holte durchschnittlich fast acht Punkte pro Spiel in seinen letzten neun Starteinsätzen.

Max Kruse (ST, 80 Pkt., 10,6M): Wenn man sich vor Augen hält, dass Kruse die ersten zehn Partien verletzungsbedingt fehlte und er bisher nur vier Tore geschossen hat, ist die 80-Punkte-Ausbeute sehr eindrucksvoll. Ist Kruse ein verstecktes Juwel?

Vergesst mir am Wochenende nicht die Spieler des 1. FSV Mainz und seid vor dem VfL Wolfsburg auf der Hut, der mit dem neuen Trainer einen Aufschwung starten könnte. Viel Glück am Wochenende und seid vorsichtig bei den Vereinen, die in der darauf folgenden Woche international spielen und womöglich einige Stammspieler schonen könnten.

Euer "Coach" James

Der Autor

James "Der Coach" Thorogood ist beim Thema Taktik und Formationen unerreicht. Er ist Bundesliga-verrückt. Juan Arango, Raul und Sascha Mölders sind seine drei Lieblingsspieler aller Zeiten. Regelmäßig führt er beim Edelitaliener Taktik-Diskussionen mit Carlo Ancelotti. Auch mit Thomas Tuchel hat "JT" schon Salz- und Pfefferstreuer über den Tisch geschoben.