Im Fokus: Timo Werner, Robert Lewandowski und Erling Haaland (v.l.n.r.) - © DFL Deutsche Fußball Liga
Im Fokus: Timo Werner, Robert Lewandowski und Erling Haaland (v.l.n.r.) - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 34. Spieltag

Timo Werner könnte zum besten Auswärtsknipser der Bundesliga-Historie werden, Robert Lewandowski trifft auf seinen Lieblingsgenger und die Torquote von Erling Haaland bleibt unübertroffen - die Topfakten zu den neun Partien des 34. Spieltags.

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App!

Borussia Dortmund - TSG Hoffenheim

Haaland hat die Top-Quote: Der 19-jährige Erling Haaland traf in der Bundesliga-Rückrunde im Schnitt alle 75 Minuten (insgesamt 13 Mal), das ist vor Robert Lewandowski (2020 mit 14 Treffern, alle 84 Minuten einer) ligaweit die beste Quote.

Bayer Leverkusen - 1. FSV Mainz 05

Auswärtsstarke Mainzer: Mehr Auswärtssiege als in dieser Saison (sechs, zuletzt in Dortmund) schaffte der 1. FSV Mainz 05 einzig 2010/11 (damals sogar zehn). Bayer Leverkusen hat die letzten vier Duelle mit Mainz allerdings allesamt gewonnen.

Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC

Historisch starke Fohlen: Borussia Mönchengladbach kann mit einem Sieg gegen Hertha BSC erstmals im Zeitalter der drei-Punkte-Regel zwei Halbserien in einer Saison mit jeweils 30 oder mehr Punkten schaffen.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

VfL Wolfsburg - FC Bayern München

Lewys Lieblingsgegner: Wolfsburg ist der Lieblingsgegner von Robert Lewandowski: In 18 Bundesliga-Duellen gelangen ihm 20 Tore – persönlicher Rekord. Wolfsburg spielte zwar auswärts die beste Saison seit Bundesliga-Zugehörigkeit (neun Siege und 30 Punkte), zu Hause ist die Bilanz aber durchwachsen (vier Siege und 19 Punkte).

Eintracht Frankfurt - SC Paderborn

Torhungriger Hinteregger: Martin Hinteregger erzielte acht Saisontore, das schaffte als Verteidiger zuletzt Roel Brouwers 2009/10. Bei Paderborn geht währenddessen die Axchterbahnfahrt weiter: Seit 2013/14 landete Paderborn immer auf einem Aufstiegs- oder Abstiegsplatz, nun zum siebten Mal in Folge.

SV Werder Bremen - 1. FC Köln

Form oder Historie? Werder Bremen gewann nur eines der letzten zehn Bundesliga-Duelle gegen den 1. FC Köln, allerdings kassierte der FC historisch in Bremen die meisten Auswärtsniederlagen (28).

Sport-Club Freiburg - FC Schalke 04

Schalke liegt dem Sport-Club: Der SC Freiburg verlor nur zwei der vergangenen neun Bundesliga-Spiele gegen den FC Schalke 04 (drei Siege, vier Remis) und feierte in seiner Bundesliga-Historie gegen keinen anderen Verein so viele Siege wie gegen Schalke (14).

FC Augsburg - RB Leipzig

Der Auswärtsknipser: Timo Werner erzielte diese Saison 15 Auswärtstore – nur ein Spieler traf historisch in der Fremde öfter, Jupp Heynckes 1973/74 (17 Auswärtstore). Augsburg stand in seiner Bundesliga-Geschichte 77-mal auf einem der letzten drei Tabellenplätze, aber noch nie nach dem letzten Spieltag – der FCA spielt nächstes Jahr seine zehnte Bundesliga-Saison.

1. FC Union Berlin - Fortuna Düsseldorf

Berliner Drinbleiber: Aufsteiger Union Berlin hat den Klassenerhalt seit dem 32. Spieltag in der Tasche und ist nach der Hertha erst der zweite Berliner Verein, der die Klasse halten konnte. Tasmania Berlin, Tennis Borussia Berlin und Blau-Weiß 90 Berlin mussten jeweils direkt wieder runter. Gewinnt Düsseldorf, sichert die Fortuna die Relegation. Allerdings konnten die Rheinländer nur eines der letzten neun Auswärtsspiele bei Union gewinnen (am 29. Oktober 2016 in der 2. Bundesliga mit 1:0).