Bundesliga

Fährmann: "Diese Bundesliga ist so verrückt, dass wirklich noch alles passieren kann"

bundesliga.de: Selbst, wenn Schalke die Europa League noch erreichen würde, würde das Saison-Fazit aber wohl zwiespältig ausfallen...

Fährmann: In dieser Saison sind wir unter unseren Ansprüchen geblieben, das steht außer Frage. Schalke war in den vergangenen sechs oder sieben Jahren immer international vertreten, was zuvor längst nicht immer der Fall war. Und man sollte auch nicht vergessen, dass wir vor dieser Saison einen großen Umbruch hatten. Dann kann es auch mal ein Jahr geben, in dem es nicht so gut läuft und man nicht richtig in Tritt kommt. Zudem gilt es zu konstatieren, dass sich auch die anderen Clubs weiterentwickelt haben. Es gibt heute in der Bundesliga nicht nur drei oder vier sehr gute Vereine, sondern jeder einzelne Gegner bedeutet eine richtig schwierige Aufgabe.

>>> Alle Infos zum Spiel Leverkusen - Schalke im Matchcenter

bundesliga.de: Warum aber bleiben in dieser Saison gerade viele ambitionierte Clubs, wie Leverkusen, Gladbach, Wolfsburg oder Schalke hinter den eigenen Ansprüchen zurück?

Fährmann: Nennt man die Dreifachbelastung, wirkt das schnell wie eine Ausrede. Das soll es auf keinen Fall sein. Dennoch bleibt diese Belastung ein Fakt. Man sieht zum Beispiel in England, dass Chelsea, das in dieser Saison in keinem internationalen Wettbewerb vertreten war, die Liga anführt, während Man City oder Arsenal Probleme haben. Die Bundesliga ist heute so ausgeglichen wie keine andere Liga der Welt. Jede Mannschaft ist in jedem Spiel perfekt auf ihren jeweiligen Gegner eingestellt, und Taktik, Einsatz und Leidenschaft stimmen immer. Und das macht die Bundesliga für mich nicht nur zur ausgeglichensten, sondern zur besten und schönsten Liga der Welt.