- © DFL Deutsche Fußball Liga
- © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Das sind die deutschen Schlüsselspieler bei der EM

Deutschland will zum vierten Mal Europameister werden, so klar sagt es Joshua Kimmich. Er ist Teil der Achse, die die Nationalelf durch das Turnier führen soll. bundesliga.de zeigt die Schlüsselspieler des DFB-Teams und beschreibt ihre Rollen.

>>> Offizieller Transfermarkt: Alle Sommer-Wechsel der Clubs

So klar hatte man es bis dahin noch nicht gehört. "Mein Ziel ist es, Europameister zu werden", sagte Joshua Kimmich in einer kurz vor EM-Start ausgetrahlten ZDF-Dokumentation über die deutsche Nummer sechs. Top-Favoriten sind bei diesem Turnier sicher andere, etwa Weltmeister Frankreich und Titelverteidiger Portugal, beide auch gleich direkte Gegner der Deutschen in der "Todesgruppe" F, die von Ungarn komplettiert wird. Kimmich: "Wir können uns nicht immer verstecken und sagen, dass wir viel Qualität haben. Jetzt sind wir gefragt" - das gilt für ihn und die anderen Führungsspieler in besonderem Maße.

Joshua Kimmich

Alter: 26
Club: FC Bayern
Position: Sechser/Rechtsverteidiger
Länderspiele/Tore: 54/3

Beim 7:1 im letzten EM-Test gegen Lettland bot Jogi Löw Kimmich nicht auf dessen Lieblingsposition, der Sechs auf, sondern als rechten Schienenspieler im 3-4-3. Kimmich lieferte wie gewohnt, zeigte gegen einen schwachen Gegner, was Löw sich auf dieser Position vorstellt - und würde dem Team auch in dieser altbekannten Rolle helfen: "Solange wir die Spiele gewinnen, ist es mir komplett egal, ob ich rechts spiele oder in der Mitte spiele. Der Trainer muss entscheiden, was für ihn die beste Mannschaft ist."

Sicher ist, dass diese Mannschaft mit Toni Kroos, Ilkay Gündogan, Leon Goretzka und Kimmich in der Mitte ein Überangebot an Weltklassespielern hat, während für die rechte "Schiene" neben Kimmich nur der gegen Lettland verletzt fehlende Lukas Klostermann in Frage kommt. In einer Viererkette kämen Matthias Ginter, Niklas Süle und Emre Can als Optionen hinzu, keiner von ihnen erreicht dort aber die (offensive) Qualität von Kimmich, der als Rechtsverteidiger 2018/19 in der Bundesliga 13 Vorlagen gab und 2020 das Siegtor im Champions-League-Finale vorbereitete.

Unabhängig von seiner taktischen Rolle ist Kimmich der emotionale Leader des Teams. Robin Gosens sprach zuletzt vom "Kimmich-Gen", diesem sich selbst und alle anderen unermütlich und lautstark anzutreiben.

Manuel Neuer

Alter: 35
Club: FC Bayern
Position: Torwart
Länderspiele: 100

Ein weiterer Leader und unumstrittener Kapitän steht im Tor. Manuel Neuer, fünffacher und amtierender Welttorhüter, giert bei seiner dritten EM nach dem letzten großen Titel, den er in seiner Bilderbuchkarriere noch nicht gewonnen hat. 2012 und 2016 scheiterte er als Nummer 1 im deutschen Tor jeweils im Halbfinale.

44 Gegentore in der abgelaufenen Bundesliga-Saison verschleiern, dass Neuer seit über einem Jahr wieder auf dem Niveau spielt, das ihm von 2013 bis 2016 vier Mal in Folge die Welttorhüter-Auszeichnung einbrachte. Mit 35 Jahren schnellt er geschmeidig wie eh und je über die Torlinie, beherrscht nicht nur seinen Strafraum, sondern das gesamte Abwehrdrittel und ist in jeder Situation und Position anspielbar.

Der Effekt, den sein Name und seine hünenhafte Statur auf gegnerische Angreifer haben, ist mittlerweile legendär. Ob Robert Lewandowski, Lionel Messi, Neymar oder Kylian Mbappe - vor Neuer versiebten schon die weltbesten Stürmer in Endspielen riesige Chancen.

Mats Hummels

Alter: 32
Club: Borussia Dortmund
Position: Innenverteidiger
Länderspiele/Tore: 73/5

Nach zweieinhalb Jahren holte Löw den Routinier zurück ins Nationalteam. Und "wenn man solche Spieler zurückholt, sind sie natürlich gesetzt", so der Bundestrainer. Sein genauer Einsatzort hängt von der Formation ab, die Löw wählt. In den Testspielen spielte Deutschland im 3-4-3 und Hummels gegen Dänemark den linken, gegen Lettland dann den zentralen Part der Dreierreihe.

Den Großteil seiner Karriere verbrachte Dortmunds Abwehrchef auf der Position des linken Innenverteidigers einer Viererkette. Dort profitierten seine Teams stets von seinem guten linken Fuß und den Außenristpässen mit dem noch stärkeren rechten. Dass er diese Zuckerpässe aber auch aus der halbrechten Position spielen kann, führte er mit seiner Vorlage zu Serge Gnabrys 5:0 gegen die Letten meisterhaft vor. Am wahrscheinlichsten scheint sein Einsatz in der Zentrale, dann könnte halblinks Champions-League-Sieger Antonio Rüdiger auf seiner Sahneseite spielen.

Mats Hummels spielt nach 27 Monaten im DFB-Exil wieder für die Nationalmannschaft - Heiko Becker via www.imago-images.de/imago images/HMB-Media

Hummels' Stärken sind auch nach längerer DFB-Pause die gleichen wie zuvor: Super Kopfball- und Stellungsspiel, clevere Zweikampfführung, herausragende Spieleröffnung und all das mit einer Ruhe, die auch seinen Nebenleuten gut tut. Bonus: sein Offensivkopfball, der Deutschland 2014 Frankreich bezwingen ließ - Wiederholung erwünscht.

Thomas Müller

Age: 31
Club: FC Bayern
Position: Stürmer
Länderspiele/Tore: 103/39

Der zweite Rückkehrer ist ebenfalls als Stammkraft eingeplant und meldete sich gegen Lettland als Torschütze und Vorbereiter zurück. Löw will den Top-Vorlagengeber der Bundesliga (18 Assists) nominell nicht wie früher auf dem rechten Flügel, sondern im Sturmzentrum einsetzen. Bei den ständigen Rochaden im Angriffsdrittel werden die drei Vorderen im 3-4-3 oder 4-3-3 aber ohnehin überall zu finden sein - ideal für Freigeist Müller.

"Radio Müller", das bestätigten Mitspieler wie Verantwortliche nach wenigen Stunden, hat auch in seinem Zweitjob als verbaler Dauerläufer nichts von seiner früheren Qualität verloren. Gnabry und Leroy Sane kennen seine Pressing-Kommandos schon aus dem Verein, Kai Havertz, Timo Werner oder Kevin Volland werden sich sicher gerne an den Sprachassistenten gewöhnen.

Im Vergleich zu seiner Club-Position fehlt Müller zwar ein Weltfußballer als Abnehmer für seine Zuspiele, doch Gnabry und Co. machen vielversprechende Anstalten, ebenfalls torreich vom Zusammenspiel mit dem Weltmeister von 2014 und profitieren zu können. Und der 31-Jährige selbst - bei Weltmeisterschaften schon zehn Mal erfolgreich - will im dritten Anlauf endlich seine ersten Tore bei einer EM.

Serge Gnabry

Alter: 25
Club: FC Bayern
Position: Stürmer
Länderspiele/Tore: 22/16

Im Angriff ohne reinen Stoßstürmer lastet die Verantwortung fürs Toreschießen zu großen Teilen auf Serge Gnabry. Als schneller, wuchtiger, technisch feiner Spieler kommt er bei den Bayern meist auf der rechten Außenbahn zum Einsatz - und auch von dort aus regelmäßig zum Abschluss: Zehn Bundesligatore 2020/21. In der Triple-Saison glänzte er zuvor mit neun Toren in zehn Champions-League-Spielen, schwang sich beim Endturnier in Portugal zum Knipser mit Entscheiderqualitäten auf.

Bei der nächsten Fußball-Großveranstaltung soll er dies nun am liebsten wiederholen. Die WM 2018 verpasste er verletzt, danach installierte Löw ihn als zentralsten seiner drei Stürmer. Eine Rolle, die Gnabry liegt, wie 16 Tore in 22 Länderspielen belegen - kein aktueller Nationalspieler toppt diese Quote.

Gnabrys entscheidende Stärken sind sein Zug zum Tor und sein beidfüßig prächtiger Abschluss. Er kann aus vollem Lauf mit links fast ebenso hart und präzise schießen wie mit links. Mit einer "Rakete" seines schwächeren linken Fußes brachte er den FC Bayern vor einem Jahr im CL-Halbfinale gegen Lyon auf die Siegerstraße. Im Test gegen die Dänen traf er von etwas weiter hinten das Lattenkreuz. Er ist kein klassischer Abschlussspieler, für Abwehrreihen durch seine Vielseitigkeit und Umtriebigkeit aber dafür schwer auszurechnen und zu fassen.