Seit 1999 ist Gerald Asamoah auf Schalke. Deshalb weiß er auch genau, was die Derbys im Revier für die Spieler und für die Fans bedeuten.

An Bochum hat er allerdings zwei besonders schlechte Erinnerungen.


Frage: Gerald Asamoah, was erwarten Sie am Samstag in Bochum für ein Spiel?

Gerald Asamoah: Da wird es sicherlich richtig heiß hergehen. Die wollen uns natürlich ärgern, aber wenn wir unsere Leistungen von den vergangenen Wochen bestätigen, haben wir gute Chancen, das Spiel zu gewinnen.

Frage: Welche Erinnerungen haben Sie an die Spiele in Bochum?

Asamoah: Sehr gute und sehr schlechte. Zuletzt haben wir dort 3:0 gewonnen. Aber wir haben in Bochum 2001 und 2007 beim 1:1 und beim 1:2 jeweils mitentscheidende Punkte um die Meisterschaft liegen gelassen. Das vergisst man nicht, aber man muss versuchen, es zu vergessen.

Frage: Was sind die Stärken vom VfL Bochum?

Asamoah: Die Mannschaft ist sehr kompakt. Außerdem haben sie sich mit Diego Klimowicz richtig gut verstärkt. Aber Bochum hat auch Probleme. Schließlich fällt die komplette Innenverteidigung verletzt aus.

Frage: Auch bei Schalke werden mit Marcelo Bordon und Jermaine Jones zwei wichtige Spieler fehlen.

Asamoah: Aber wir haben genügend Spieler, die sie ersetzen können. Auch in Hannover haben wir ohne Jermaine ein gutes Spiel gemacht. Ich mache mir da gar keine Sorgen. Wir müssen einfach als Mannschaft zusammenhalten. Für uns ist es wichtig, jetzt nachzulegen, damit wir unsere Ziele noch erreichen können. Denn ansonsten war der Sieg gegen Bremen nichts wert.