Im Achtelfinale setzte sich Obafemi Martins (l.) mit dem VfL Wolfsburg gegen Rubin Kasan durch
Im Achtelfinale setzte sich Obafemi Martins (l.) mit dem VfL Wolfsburg gegen Rubin Kasan durch

England und Belgien warten

Der Hamburger SV trifft im Viertelfinale der Europa League auf Standard Lüttich, der Deutsche Meister VfL Wolfsburg auf den FC Fulham aus England.

Dies ergab die Auslosung am Freitagmittag in der Zentrale der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon. Während der HSV am 1. April zunächst zuhause antreten muss, kann Wolfsburg zuerst auswärts spielen. Die Rückspiele finden am 8. April statt.

Sollte Hamburg das Halbfinale erreichen, wird dort am 22. April zuerst zuhause der Sieger der Begegnungen zwischen Wolfsburg und Fulham der Gegner sein. Das Rückspiel ist für den 29. April terminiert. Das Finale wird am 12. Mai in Hamburg ausgetragen.

"Englische Fußball könnte uns liegen"

"Wölfe"-Coach Lorenz-Günther Köstner ist mit dem Los zufrieden: "Ich hatte auf Liverpool getippt, da lag ich ja gar nicht so weit entfernt. Der englische Fußball könnte uns liegen. Wir müssen aber eine Top-Leistung bringen."

Edin Dzeko hatte im Vorfeld schon mit Fulham geliebäugelt - und wurde erhört. "Ich freue mich auf das Duell gegen Fulham. Es werden sicherlich interessante Partien, und wir müssen sehr konzentriert sein, denn gegen englische Mannschaften ist es immer schwer zu spielen. Es kann natürlich ein Vorteil für uns sein, dass wir zuerst auswärts antreten müssen, aber wir sollten auch in London schon ein gutes Ergebnis erzielen, um die Chancen auf das Halbfinale zu wahren", sagte der VfL-Stürmer.


Das Viertelfinale im Überblick:
FC Fulham - VfL Wolfsburg
Hamburger SV - Standard Lüttich
FC Valencia - Atletico Madrid
Benfica Lissabon - FC Liverpool

Das Halbfinale im Überblick:
Hamburger SV / Standard Lüttich - FC Fulham / VfL Wolfsburg
FC Valencia / Atletico Madrid - Benfica Lissabon / FC Liverpool