München - Sechs Jahre liegt die letzte Begegnung zwischen den Nationalmannschaften von Brasilien und Deutschland zurück. Am 25. Juni 2005 unterlag man im Halbfinale des Confederations Cup mit 2:3 den Südamerikanern, die in der Folge das Turnier gewannen.

Am Mittwoch kommt es nun wieder zum Duell der Fußballnationen, zugleich ist es das 849. Länderspiel für die deutsche Mannschaft (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

Wichtiger Test für beide

Nationaltrainer Joachim Löw will seine Elf mit dem Freundschaftsspiel auch im Hinblick auf die Europameisterschaft 2012 testen. Und auch für Meno Menezes, den Coach der Brasilianer, geht es um mehr. Er muss versuchen, den verpatzten Auftritt bei der Copa America wieder auszubügeln und sich damit selbst aus der Schusslinie nehmen.

"Es ist meine Verpflichtung, junge hoffnungsvolle Spieler an das internationale Niveau heranzuführen. Spanien, Argentinien oder Brasilien, das ist schon eine ganz andere Stufe als die Bundesliga", blickt Löw voraus.

Die Faktenvorschau auf bundesliga.de verrät vorab die wichtigsten Informationen zum Länderspiel.

Statistik:

Die Bilanz der DFB-Mannschaft gegen die brasilianische Auswahl liest sich nicht besonders gut. Aus 20 Partien gingen die Deutschen nur drei Mal als Sieger hervor bei einem Torverhältnis von 21 zu 37. Fünf Mal spielte man Remis, daneben musste man zwölf Niederlagen einstecken. Der letzte Triumph der Nationalmannschaft datiert zurück auf den 17. November 1993. Die Torschützen Guido Buchwald und Andi Möller trafen zum 2:1-Endstand.


Form:

Die deutsche Mannschaft geht ohne Druck, jedoch hochmotiviert an die Länderspiel-Aufgabe heran. Immerhin befindet sich das Team inmitten der Vorbereitung auf die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Die Qualifikationsspiele verliefen bisher außerordentlich positiv. Die drei Partien der Hinrunde gegen Kasachstan (4:0), Österreich (2:1) und Aserbaidschan (3:1) gingen zugunsten der DFB-Elf aus.

Für den brasilianischen Trainer Menezes geht es da schon um mehr. Der Übungsleiter ist am Mittwoch exakt 365 Tage im Amt, vor einem Jahr übernahm er den Posten nach dem WM-Aus im Viertelfinale. Acht Spieler von damals werden auch beim Freundschaftsspiel gegen Deutschland dabei sein, außerdem die jungen Talente Neymar (19), Paulo Henrique Ganso (22) und Alexandre Pato (21). Menezes will die Erwartungen nicht zu hoch schrauben: "Wir müssen ihnen Zeit geben." Gleichzeitig verstärkt er seine Truppe mit erfahrenen Spielern wie Julio Cesar, Maicon, Lucio, Thiago Silva, Ramires und Robinho.

Beim letzten großen Auftritt der "Selecao" ließ deren Form noch zu wünschen übrig. Bei der Copa America schied der Rekordweltmeister bereits im Viertelfinale gegen Paraguay aus. Im Elfmeterschießen traf Brasilien bei vier Anläufen kein einziges Mal das Tor. Daraufhin wurde am Zuckerhut die Kritik an Menezes wieder lauter. Der hält jedoch weiterhin an seinem Umbau der Mannschaft fest.


Personal:

Einige Veteranen der "Selecao", wie Ronaldinho, der mit neun Treffern die Torjägerliste in Brasilien anführt, oder Kaka, wird Menezes für das Freundschaftsspiel wohl schonen. Darauf angesprochen meinte er: "Wir kennen ihre Fähigkeiten. Es gibt keinen Grund, sie zu testen."

Nominiert, aber nicht einsatzfähig sind hingegen David Luiz, der wegen einer Knieverletzung ausfällt und Licas Leiva, der momentan eine Rotsperre absitzt. Mit Renato Augusto und Luiz Gustavo stehen Menezes außerdem zwei Bundesliga-Legionäre zur Verfügung.

Auf deutscher Seite ist Benedikt Höwedes leicht angeschlagen. Er schonte sich in den letzten Tagen beim Training, wird aber voraussichtlich in der Startelf stehen können. Auch Jerome Boateng will trotz Bänderzerrung wieder fit sein.


Stimmen:

Auf deutscher Seite wird es vor allem für den gebürtigen Brasilianer Cacau eine emotionale Begegnung: "Ich freue mich, nach einer schwierigen Saison dabei zu sein. Es ist eine große Ehre und ein emotionaler Moment gegen mein Geburtsland zu spielen. Für mich geht ein Traum in Erfüllung." Er hat bereits 60 Karten für Freunde und Verwandte geordert, mit der Auflage, dass seine Gäste dann auch die deutsche Mannschaft anfeuern.

Der Dortmunder Ilkay Gündogan sitzt am Mittwoch auf der Ersatzbank, könnte es aber noch zu seinem Debüt in der Nationalmannschaft schaffen. Vor dem Spiel zeigte er sich in erwartungsvoll: "Ich war überrascht, dass es mit der Nominierung so schnell geklappt hat. Ich habe mich früh entschieden, für den DFB spielen zu wollen, habe die Jugendmannschaften durchlaufen. Ich werde die Tage genießen und eine Menge Erfahrungen mitnehmen." Die Brasilianer schätzt er als durchaus potenten Gegner: "Sie haben noch immer Spieler von Weltformat. Es ist egal, wer da auf dem Feld steht. Die Mannschaft ist stark."

Bastian Schweinsteiger fasst zusammen: "Wir wollen gewinnen, das ist uns gegen Brasilien schon lange nicht mehr gelungen. Wir wollen den Stil der Nationalmannschaft bis zur Perfektion umsetzen."

"Wir müssen den Jungen Zeit geben. Wir werden gegen starke Teams wie Deutschland messen, ob und in wie weit wir Fortschritte machen", forderte Meno Menezes nun vor dem Freundschaftsspiel. Und der 49-Jährige fügte hinzu: "Ich bin mir der Lage und des Drucks bewusst. Aber damit muss jeder Trainer umgehen. Ich freue mich auf das Spiel morgen, denn da treffen zwei technisch starke Mannschaften aufeinander. Das wird ein wunderbarer Test."


Voraussichtliche Aufstellungen:

Deutschland: Neuer/Bayern München (25 Jahre/20 Länderspiele) - Träsch/VfL Wolfsburg (23/7) oder Höwedes/Schalke 04 (23/2), Hummels/Borussia Dortmund (22/7), Boateng/Bayern München (22/13), Lahm/Bayern München (27/80) - Schweinsteiger/Bayern München (27/87), Kroos/Bayern München (21/18) - Götze/Borussia Dortmund (19/6), Müller/Bayern München (21/18), Podolski/1. FC Köln (26/89) - Gomez/Bayern München (26/46)

Brasilien: Julio Cesar/Inter Mailand (31/60) - Maicon/Inter Mailand (30/66), Lucio/Inter Mailand (33/103), Thiago Silva/AC Mailand (26/18), Andre Santos/Fenerbahce Istanbul (28/21) - Elias/Atletico Madrid (26/8) - Ramires/FC Chelsea (24/26) - Ganso/FC Santos (21/5) - Neymar/FC Santos (19/9), Pato/AC Mailand (21/16), Robinho/AC Mailand (27/89)