Der siebte Abstieg der Arminia nach dem 2:2 gegen Hannover 96 am letzten Bundesligaspieltag machte die Bielefelder - zusammen mit dem 1. FC Nürnberg - zum Rekordabsteiger.

Zusätzlich gab der DSC-Vorstand seinen Rücktritt zur nächsten Jahreshauptversammlung bekannt. Dennoch verfallen die Anhänger auf der Alm nun nicht in Depressionen, im Gegenteil, eine Trotzreaktion ist die Antwort.

"Bald der 100. Fanclub"

Christian Venghaus, seit 1999 Fanbeauftragter der Arminen, vermeldet bundesliga.de positive Zahlen: "Von einer Austrittswelle ist nichts zu spüren. Wir verzeichnen viele Neuzugänge. Zwei neue Fanclubs sind schon offiziell angemeldet, zwei weitere kommen demnächst dazu. Ich rechne im Sommer mit dem 100. Fanclub."

Unter den zahlreichen Fanclubs sticht der Arminia Supporters Club mit 4.500 Mitgliedern hervor, aber auch die Arminis, die Nachwuchsfans, erleben mit jetzt 2.800 Mitgliedern einen enormen Zulauf.

Dazu passt auch die Gesamtentwicklung der Mitgliederzahlen: Nachdem im Dezember 2005 schon die Zahl von 5.000 Mitgliedern erreicht wurde, durchbrach man im Oktober 2007 die Schallmauer von 10.000 Mitgliedern. "Zurzeit stehen wir bei 11.300 DSC-Mitgliedern", so Venghaus.

Taufname: Arminius und Arminia

Die Identifikation mancher Fans mit dem Verein geht mittlerweile sogar soweit, dass der Nachwuchs unter anderem auf die Namen Arminius bzw. Arminia getauft wird.

Auch im Hinblick auf die anstehende Jahreshauptversammlung am 22. Juni beschwört der Fanbeauftragte noch einmal alle Anhänger: "Es geht nur miteinander. Wir müssen noch näher zusammenstehen und zusammenhalten, erst recht in der 2. Bundesliga. Was hier in den letzten zehn Jahren aufgebaut wurde, muss weiter intensiviert werden."

"Wollen wieder Rekordaufsteiger werden"

Christian Venghaus blickt abschließend optimistisch in die neue Saison: "Die Bayern mögen ja Rekordmeister sein, aber ich bin zuversichtlich, dass wir uns den Titel als alleiniger Rekordaufsteiger zurückholen!" Es wäre der achte Aufstieg in der Vereinsgeschichte.

Sebastian Müller