Frankfurt - Noch zwei Schritte nach Europa: Eintracht Frankfurt steht trotz einer schwachen Leistung zum zwölften Mal im Halbfinale des DFB-Pokals. Nach dem glücklichen 1:0 (1:0) im Viertelfinale gegen den Zweitliga-Abstiegskandidaten Arminia Bielefeld trennen die in der Bundesliga schwächelnden Hessen nur zwei Siege von der sicheren Rückkehr ins internationale Geschäft. Die zweite Partie des Abends zwischen dem Drittligisten SF Lotte und Borussia Dortmund wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

Danny Blum (6.) erzielte das Tor des Tages für das Team von Trainer Niko Kovac und sicherte dem viermaligen Pokalsieger den ersten Sprung in die Vorschlussrunde seit 2007, der 2,55 Millionen Euro wert ist.

Unbezahlbar war für die Eintracht-Fans die Rückkehr von Marco Russ, der nach seiner Krebserkrankung und knapp zehnmonatiger Leidenszeit erstmals wieder im Kader des Bundesligasechsten stand. Der 31-Jährige, der im vergangenen Jahr zwei Chemotherapien über sich hatte ergehen lassen müssen, wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit unter tosendem Applaus eingewechselt.

Top-Tweet

Lotte gegen BVB abgesagt

Die zweite Viertelfinal-Partie fiel dem Wetter zum Opfer. Eigentlich sollte Schiedsrichter Dr. Felix Brych die Partie im Frimo Stadion von Lotte um 20:45 Uhr anpfeifen, doch so weit kam es nicht. Rund 40 Minuten vor dem Anpfiff entschied der Schiedsrichter das Pokalspiel nicht anzupfeifen. Grund: Unbespielbarkeit des Platzes.

Schon tagsüber hatte es in Lotte geregnet, dazu kam ein heftig Schneefall rund eine Stunde vor dem Anpfiff. "Diese Entscheidung hat das Schiedsrichterteam um Brych in Absprache mit beiden Vereinen getroffen", sagte DFB-Vertreter Stephan Eiermann.

Gesundheit der Spieler gefährdet

"Ich konhte die Gesundheit der Spieler nicht garantieren. Der Platz ist durchgeweicht, die Spieler hatten keinen sicheren Stand. Der Schneeschauer eine Stunde vor dem Spiel war heftig. Nach zehn bis 15 Minuten wäre der Platz umgepflügt gewesen", so Brych. Ein Nachholtermin wird der DFB erst am MIttwoch bekanntgeben.