Der VfB Stuttgart war in der Hinrunde das Sorgenkind der Liga. Was in der Saison zuvor mit Markus Babbel noch prima geklappt hatte, funktionierte in der Spielzeit 2009/10 einfach nicht mehr. Der VfB gewann keine Spiele mehr und fand sich am 14. Spieltag gar auf einem direkten Abstiegsplatz wieder.

Das Risiko eines Abstiegs wollten die Verwantwortlichen nicht eingehen und ersetzten Babbel daher am 06. Dezember durch Christian Gross. Was damals noch keiner wissen, sondern nur hoffen konnte - der Schweizer sollte sich als wahres Nikolausgeschenk entpuppen.

Rückrunden-Meister

Aus den beiden verbleibenden Spielen vor der Winterpause holt der 55-Jährige vier Punkte und überwinterte mit den Schwaben auf Rang 15. Richtig los ging es dann mit dem Beginn der Rückrunde. Nur zwei Mal ging der VfB unter Gross als Verlierer vom Platz. Insgesamt wurden 39 Punkte eingefahren - Platz 1 der Rückrundentabelle!

Um ein Haar hätten die Stuttgarter sogar das Unmögliche möglich gemacht und den FC Barcelona aus der Champions League geworfen. Im Hinspiel in Stuttgart waren die Schwaben die bessere Mannschaft, erreichten aber nur ein 1:1. Zu wenig, denn das Rückspiel ging mit 0:4 deutlich an die Spanier. In der "Königsklasse" wird der VfB in der kommenden Saison zwar nicht spielen, doch der 6. Platz in der Bundesliga-Tabelle reichte immerhin für die garantierte Teilnahme an der Europa League.

bundesliga.de präsentiert die wichtigsten Fakten zur Mannschaft und Saison von/des Club XY:

  • Der Dauerbrenner: In seiner letzten Saison glänzte Jens Lehmann nochmal als Marathon-Schwabe und stand 2.787 Minuten auf dem Platz.

  • Die "Kanone": Cacau schoss sich mit 13 Toren in der VfB-Wertung an die Spitze.

  • Der Kreative: Cacau wurde mit fünf Assists - wie auch Sami Khedira - zum besten Vorbereiter.

  • Der Kämpfer: Bester Zweikämpfer war Matthieu Delpierre (61,9 Prozent gewonnene Duelle)

  • Der Pechvogel: Ciprian Marica scheiterte zwei Mal an Pfosten oder Latte.

  • Das "Küken": Sebastian Rudy (28. Februar 1990) ist mit 20 jüngster Stuttgarter.

  • Der Oldie: Jens Lehmann (10. November 1969) ist mit seinen 40 Jahren der älteste beim VfB.

  • Der Joker: Mit je zwei Treffern von der Bank wurden Elson und Cacau zu den gefährlichsten Jokern.

  • "Küken"-Elf: 24 Jahre und 45 Tage alt war die Elf, die am 17. Spieltag auflief.

  • Oldie-Elf: Am 28. Spieltag war die Startelf 27 Jahre und 12 Tage alt.

  • Eingesetzte Spieler: 28 Spieler setzten die Schwaben ein.

  • Tore pro Spiel: 1,5 Treffer gab es pro Spiel zu bejubeln.

  • Hinrundenplatz: In der Hinrunde sprang nur Platz 15 heraus.

  • Rückrundenplatz: In der Rückrunde war Stuttgart das Maß der Dinge - Rang 1!


    Hier geht's zur Übersichtsseite für die Vereine der Bundesliga!