München - So stellt man sich einen gelungenen Abschied vor: In seinem letzten Spiel für den 1. FC Köln hat sich Mato Jajalo vor eigenem Publikum mit einem Wahnsinns-Tor verabschiedet. Der Kroate fasste sich aus 23 Metern ein Herz und hämmerte den Ball mit einem Gewaltschuss unter die Latte. Gegen diesen Flatterball war selbst Nationaltorhüter Manuel Neuer machtlos.

Auch die User von bundesliga.de haben Jajalos Treffer honoriert. Sein Fernschuss wurde mit 36 Prozent aller Stimmen zum "Tor des 34. Spieltags" gewählt.

Rausch nur knapp geschlagen

Im Sommer verlässt der 22-Jährige, der auf Leihbasis beim FC war, die Kölner in Richtung Italien zum AC Siena. Am 34. Spieltag hat er noch ein Mal die Bühne Bundesliga betreten und den Kölnern mit seinem wunderschönen Tor (2:0) zu einem 2:1 Heimsieg gegen den FC Schalke 04 verholfen. Nach solchen Toren wird dieser Abgang beim Kölner Anhang so manchen wehmütigen Gedanken auslösen.

Zwei Mal hat Mato Jajalo in dieser Saison getroffen. Beide Treffer haben es in die Auswahl der Tore des Spieltags geschafft. Doch musste er sich mit seinem Tor am 27. Spieltag noch mit dem 5. Platz begnügen, hat er an diesem Spieltag den Platz an der Sonne erobert.

Zweiter in der Abstimmung wurde Konstantin Rausch von Hannover 96. Der schnelle Flügelspieler traf für die 96er zur 2:1-Führung gegen den 1. FC Nürnberg. Mit einer geschickten Körpertäuschung ließ er Flügelverteidiger Timothy Chandler ins Leere laufen und zirkelte das Leder überlegt in den rechten Torwinkel. Der Hannoveraner war an acht von 20 Torschüssen der "Roten" direkt beteiligt. "Koka" Rausch erreichte mit diesem Tor 26 Prozent der Stimmen.

Arango-Freistoß auf Platz 3

Ganz knapp dahinter liegt Juan Arango mit 24 Prozent. Gladbachs Venezolaner schlenzte gegen den Hamburger SV einen Freistoß in die Maschen, bereits sein zweites direktes Freistoßtor in dieser Saison. Er sorgte für das zwölfte Saisontor der Gladbacher von außerhalb des Sechzehners.

Auf dem vorletzten Rang landete das Tor von Stuttgarts Shinji Okazaki. Der Japaner vereinte zehn Prozent aller Stimmen auf sich. Nach zehn Bundesliga-Spielen ohne Tor traf der Stuttgarter gegen die Bayern schon im zweiten Spiel in Folge.

Mit vier Prozent der Stimmen landete das Tor von Sebastian Rode in der Abstimmung auf dem 5. Platz. Der Youngster von Eintracht Frankfurt traf wie schon gegen Bayern München nach direkter Vorarbeit von Theofanis Gekas.