Der Schalker Gustavo Varela absolvierte nach seiner Zerrung im Adduktorenbereich wieder große Teile des Mannschaftstrainings.

Unterdessen durfte auch ein Spieler aus der Regionalliga-Elf ran. Weil Chef-Trainer Fred Rutten am Ende der Einheit elf gegen elf spielen ließ, war Nedim Hasanbegovic mit von der Partie.

Der Defensivmann aus der Zweiten Mannschaft half als Innenverteidiger neben Carlos Zambrano aus. Gustavo Varela hingegen absolvierte bei den Wettkampfformen am Ende ein individuelles Programm.

Neuer im "medicos"

Zwar auf dem Platz, aber noch nicht inmitten seiner Teamkollegen war Peter Løvenkrands. Der dänische Angreifer zog sich Anfang Juli beim Testspiel in Erkenschwick eine Sprunggelenksverletzung zu und trainierte am Donnerstag zusammen mit Dr. Christos Papadopoulos.

Jeweils eine individuelle Einheit im "medicos", dem Rehazentrum der Schalker, stand für die rekonvaleszenten Manuel Neuer, Mladen Krstajic und Albert Streit an.