Vor neun Jahren hat "Kaiser" Franz Beckenbauer das Team von Rekordmeister Bayern München in Lyon bei seiner legendären Bankett-Rede noch als "Uwe-Seeler-Traditions-Mannschaft" bezeichnet. Torwart Oliver Kahn, Kapitän Stefan Effenberg und Co. hätten "Altherrenfußball" gespielt, so Beckenbauer. In der Nacht auf Mittwoch nach dem 3:0 bei Olympique Lyon und dem Finaleinzug in der Champions League ergriff Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge das Mikrofon - und schlug in einer achtminütigen Lobeshymne ganz andere Töne an. Die Bankettrede im Wortlaut:

Liebe Gäste,

(...) Es ist ein außergewöhnlich guter Tag, es ist etwas passiert, was sicherlich nicht viele dem FC Bayern vor der Saison zugetraut haben. Vor der Abreise habe ich gesagt: Diese Mannschaft verdient es, ins Finale einzuziehen. Ich glaube, das hat sie sich heute auch verdient. (Applaus)

(...) Und ich sage heute, nachdem wir das Finale erreicht haben: Diese Mannschaft verdient es, auch die Champions League zu gewinnen! (Applaus)

Was den FC Bayern seit Monaten auszeichnet, ist eine große Familie, die sehr eng zusammengerückt ist in einer Zeit - wenn ich an den Herbst erinnere -, in der es uns noch nicht so gut ging, die Geduld gezeigt hat und die durch den Erfolg der Mannschaft in die Spur zurückgekehrt ist. Wir stehen heute, vier Spiele vor Ende der Saison, mit blütenweißer Weste da. Wir haben alle Möglichkeiten, alles zu gewinnen. Es ist eine Saison, die historisch werden kann. (...)

Ich kann der Mannschaft nur eines sagen: Wir alle beim FC Bayern (...), wir alle sind sehr stolz, Mitglied dieser Familie zu sein und diesen Abend heute mit Euch feiern zu dürfen - leider viel zu kurz, weil wir uns schon wieder auf das Spiel am Samstag vorbereiten müssen. (...)

Ich glaube, wir müssen jetzt nur die Konzentration hochhalten. Wir haben eine ganz tolle Mannschaft, die heute Abend bewiesen hat, welche Qualitäten sie hat. (Applaus) Wir haben eine Mannschaft, die großen Willen, große Qualitäten und vor allem eine unglaubliche Leidenschaft hat.

(...) Ich möchte mich ausdrücklich bei der medizinischen Abteilung mit Dr. Müller-Wohlfahrt an der Spitze bedanken. (Applaus) Ich glaube, er ist in den letzten 72 Stunden vom Doktor zum Professor geworden. Lieber Doktor, wir wissen, was wir an Dir haben.

Ich möchte auch noch eins sagen: Es wird ja oft behauptet, der FC Bayern sei ein Club, der immer nur dank seiner finanziellen Lage über die Spielerqualität verfügt. Das ist auch ein Märchen, mit dem es heute Abend ein bisschen aufzuräumen gilt. Wir hatten heute, liebe Freunde, sechs Spieler auf dem Platz, die aus unserer Nachwuchsabteilung kommen. Das macht uns sehr stolz. (...)

Am Ende möchte ich noch eines sagen: Wir haben zwei Spieler heute Abend leider nicht bei uns aus verschiedenen Gründen. Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich auch im Namen von Anatoliy Tymoshchuk und Franck Ribery spreche. Wir sind sehr glücklich, dass sie beim FC Bayern sind und dass auch sie - und das haben mir eben beide am Telefon versichert - sehr glücklich sind, dass der FC Bayern ins Finale eingezogen ist. (...)

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend im Kreise des FC Bayern und habe die angenehme Ehre, jetzt das Buffet zu eröffnen und wünschen Ihnen einen guten Appetit. Vielen Dank!" (Applaus)