Der FC Schalke 04 hat auch sein drittes Testspiel deutlich gewonnen. Gegen den VfB Hüls siegten die "Knappen" 9:0 (6:0). Mit drei Toren traf Edu dabei am häufigsten für Schalke.

Die Partie am Badeweiher begann für die Knappen nach Maß. Einen langen Pass von Benedikt Höwedes nahm Edu bereits nach vier Minuten perfekt mit und ließ VfB-Schlussmann Rantzow mit einem Beinschuss aus zwölf Metern keine Chance. In den folgenden 20 Minuten dominierten die Schalker das Spiel, konnten sich aber keine hochkarätigen Chancen gegen die Schützlinge von Olaf Thon erspielen. Die Gastgeber kamen hingegen durch eine unfreiwillige Vorlage von Ivan Rakitic zu ihrer ersten Chance: Karagülmez nahm einen Querpass des Kroaten auf uns prüfte aus 20 Metern Mathias Schober (14.).

Rakitic macht Fehler wieder gut

Ivan Rakitic war dann aber auch bei der nächsten sehenswerten Aktion der Knappen beteiligt. Es war eine Kopie des ersten Treffers. Mit einem langen Pass schickte Rakitic Edu auf die Reise, der sich erneut gegen die Hülser-Deckung durchsetzen konnte und aus halbrechter Position zum 2:0 einschoss (24.). Danach zielten sowohl Edu mit einem Rechtsschuss als auch Christoph Metzelder mit einem Kopfball zu genau, sodass das Leder jeweils am Pfosten landete. Dann traf aber der von VfB-Torwart Rantzow gefoulte Alexander Baumjohann per Elfmeter zum 3:0 (33.), ehe Christoph Moritz ein Zuspiel von Edu aus 14 Metern zum vierten Treffer der Königsblauen (36.) vollendete. Edu erzielte nur vier Minuten später seinen dritten Treffer per Abstauber. Bodgan Müller erzielte nach Hereingabe von Tore Reginiussen Halbzeitstand.

Magath ist zufrieden

In der zweiten Halbzeit wechselte Felix Magath seine Mannschaft auf sechs Positionen. Lars Unnerstall spielte im Tor, Carlos Zambrano rückte in die Innenverteidigung. Hao Junmin und Kyriakos Papadopoulos spielten im defensiven Mittelfeld und Besart Ibraimi sowie Marvin Pourie agierten fortan in der Sturmspitze. Die "Knappen" brauchten einige Zeit, um wieder ins Spiel zu finden, schafften dies dann allerdings mit aller Macht: Kyriakos Papadopoulos zeigte innerhalb von 60 Sekunden seine Lufthoheit im Strafraum der Hülser und erzielte jeweils nach Ecken von Alexander Baumjohann zwei Kopfballtreffer und brachte die Schalker somit mit 8:0 in Führung (54./55.).

Im weiteren Verlauf bestimmten die Schalker das Spiel und drängten die Gastgeber immer weiter in die Defensive. Diese Überlegenheit konnten die Königsblauen aber erst in der 75. Minuten wieder in Zählbares ummünzen. Besart Ibraimi bediente von der rechten Seite Marvin Pourie, der den Ball mit dem Rücken zum Tor annahm, sich um seinen Gegenspieler drehte und aus sechs Metern einschoss. In der Schlussphase kamen die Hülser wieder etwas besser ins Spiel ohne das Tor von Lars Unnerstall allerdings in Gefahr zu bringen.

"Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir gut und schnell nach vorne gespielt. Im zweiten Durchgang haben wir dann etwas den Faden verloren. Aber mit der gezeigten Leistung bin ich zufrieden", resümierte Chef-Trainer Felix Magath.

VfB Hüls: Rantzow (46. Schmidt) - Ostdorf (46. Tomaschewski), Planhof, Schlüter, Alfes (46. Pfeifer) - Stondzik (46. El Kasmi / 61. Sigle), Mutluer (46. Gurzynski), Yavuzaslan (46. Krantz), Köse (46. Narewski) - Karagülmez (46. Dobersek), Helwig (Mitrentsis).

Schalke 04: Schober (46. Unnerstall) - Reginiussen, Höwedes, Metzelder (46. Zambrano), Schmitz - Moritz, Rakitic (46. Papadopoulos), Baumjohann - Gavranovic (46. Pourie), Edu (46. Ibraimi), Müller (46. Hao).

Tore: 0:1 Edu (4.), 0:2 Edu (24.), 0:3 Baumjohann, Foulelfmeter (33.), 0:4 Moritz (36.), 0:5 Edu (50.), 0:6 Müller (41.), 0:7 Papadopoulos (54.), 0:8 Papadopoulos (55.), 0:9 Pourie (75.)