Köln – Nach jedem Wochenende wertet EA SPORTS die Leistungen aller europäischen Ligen aus und benennt das FIFA Ultimate Team der Woche. Eine Nominierung beschert dem virtuellen Ebenbild des Spielers – neben der Ehre, dabei zu sein - einen Qualitätssprung, denn EA SPORTS belohnt außergewöhnliche Leistungen mit einer Sonder-Player-Card, die sich mit etwas Glück in einem Ultimate Pack verbirgt, oder auf dem Transfermarkt gekauft werden kann.

Die beste Quote im Verhältnis von Einsätzen zu Nominierungen hat Marco Reus. Der BVB-Star feierte seine Startelfpremiere gegen Borussia Mönchengladbach gleich mit drei Torvorlagen und schaffte es damit auf Anhieb ins Team der Woche. Wer die Sonderkarte des Nationalspielers in seinem Team hat, darf sich über eine Gesamtstärke von 89 freuen. Der "normale" Reus bringt es in FIFA 17 auf einen Wert von 88.

Forsberg dringt in neue Regionen vor

Die Stärke von Freiburgs Keeper Alexander Schwolow , dem zweiten Bundesliga-Spieler im Team dieser Woche, hat sich sogar um drei Punkte auf 73 verbessert. Es sind aber auch durchaus größere Sprünge möglich: Emil Forsberg erobert mit RB Leipzig derzeit die Bundesliga im Sturm und stand in dieser Saison schon zwei Mal im FIFA Ultimate Team der Woche. Beim ersten Mal verbesserte er sich von 76 auf 82, beim zweiten Mal wurde die Stärke des Schweden sogar auf 84 angehoben.

Wer sein Ultimate Team also mit den Stars seines Lieblingsclubs aus der Bundesliga spicken möchte, aber enttäuscht von der Wertung der Akteure ist, kann auf eine Nominierung für das Ultimate Team der Woche hoffen. Dies bietet ES SPORTS die Möglichkeit, die Gesamtstärken während der Saison der sportlichen Leistung entsprechend anzupassen. Man darf gespannt sein, wer sich nach dem kommenden Wochenende über die gestiegene virtuelle Leistungsfähigkeit freuen darf.

Video: E-Sport auf dem Vormarsch