München - Nachdem der FC Bayern im vorgezogenen Spiel beim SC Freiburg den 4. Spieltag bereits am Dienstag eröffnete und beim 1:1 die ersten Punkte liegen ließ, blickt die Liga auf einige brisante Duelle am Wochenende. bundesliga.de zeigt, bei welchen zehn Protagonisten es zu besonderen Zweikämpfen kommen wird.

Dennis Aogo gegen Sidney Sam

Von Mallorca bis Sydney sind es etwa 17.000 Kilometer - wenn man so will, bewältigte Dennis Aogo die Distanz in zwölf Tagen. Der Nationalspieler wurde nach seinem Abstecher auf die Balearen vom HSV nach Schalke transferiert und dürfte am Samstag bereits die linke Abwehrseite der Knappen beackern. Dort trifft Aogo auf Sidney Sam, der spätestens nach seinem Doppelpack gegen Gladbach in aller Munde ist. Auf das Duell zwischen Leverkusens Wirbelwind und Schalkes Neuzugang darf man sich freuen - auch wenn Sam von der australischen Metropole mehr trennt als ein Ypsilon.

Max Kruse gegen Sebastian Prödl

Drei Jahre lang trug Max Kruse das Trikot von Werder Bremen - ein einziges Bundesligaspiel stand am Ende in seiner mageren Bilanz. Erst als der Offensivspieler nach St. Pauli wechselte, begann sein kometenhafter Aufstieg, der ihn über Freiburg nach Gladbach führte. Nun will Kruse an sein Heimdebüt anknüpfen, als ihm gegen Hannover ein Treffer und zwei Assists gelangen. Bei Werder trifft er mit Sebastian Prodl auf einen alten Bekannten . Neu ist indes, dass Werders Abwehr mittlerweile Betonqualitäten aufweist: Ein Gegentreffer in drei Spielen - da kommt auf Kruse möglicherweise viel Arbeit zu.

Zhi Gin Lam gegen Karim Bellarabi

Trotz des unerfreulichen Saisonstarts des HSV gibt es bei den Norddeutschen mit Zhi Gin Lam einen Lichtblick. Der Deutsch-Chinese machte es als Ersatz für den verletzten Marcell Jansen bei seinem Saisondebüt in Berlin erstaunlich gut und wurde anschließend von Trainer Thorsten Fink gelobt. Im Nordduell gegen Aufsteiger Braunschweig trifft Lam auf Karim Bellarabi, der nach seinem Wechsl zur Eintracht wohl erstmals über die volle Distanz spielen wird . "Wir werden ihm helfen auf dem Weg zurück zu alter Stärke - und er wird uns helfen", ist sich Coach Torsten Lieberknecht sicher. Den Anfang kann Bellarabi in Hamburg machen.

Sebastien Pocognoli gegen Nicolai Müller

Sechs Punkte in drei Spielen - die Ausbeute von Hannover 96 zum Saisonstart ist aller Ehren wert. Mit dazu beigetragen hat Sebastien Pocognoli, der sich als Ersatz für Christian Pander auf der linken Abwehrseite ins Team gespielt hat. Was gegen die dezimierten Schalker am vergangenen Samstag schon gut klappte, muss nun allerdings gegen einen wahren Überflieger bestätigt werden . Nicolai Müller hat sich mit vier Treffern an die Spitze der Torschützenliste katapultiert und mit den Mainzern die volle Punktzahl eingefahren. Vor allem auf die Konter über den wieselflinken Nationalspieler sollten sich Pocognoli und Co. einstellen.

Thomas Schneider gegen Markus Gisdol

Mit neuem Trainer und alten Sorgen geht der VfB Stuttgart ins "Ländle"-Duell gegen 1899 Hoffenheim. Thomas Schneider soll bei seinem Debüt als VfB-Coach die Negativserie der Schwaben beenden und seinem Club die ersten Saisonpunkte bescheren. Allerdings kann auch Schneider die Abwehrprobleme (Serdar Tasci und Georg Niedermeier sind nach wie vor verletzt) nicht mit Zauberhand beheben. Unbekümmertheit könnte der VfB bei Gisdol lernen: Der Hoffenheim-Trainer lässt sich auch durch kleine Rückschritte nicht beirren und setzt mit seiner jungen Elf auf volle Offensive. An Toren will Gisdol auch nicht gegen den VfB sparen - trotz seiner schwäbischen Herkunft .

Zusammengestellt von Johannes Fischer