Dynamo Dresden geht als erster Sieger der neuen 3. Liga in die deutsche Fußball-Geschichte ein.

Der achtmalige DDR-Meister und Ex-Bundesligist gewann bei der Premiere der Spielklasse das Ostderby bei Rot-Weiß Erfurt 1:0 (1:0). Erster Torschütze der Liga war Halil Savran, der in der 43. Minute den Siegtreffer für Dynamo erzielte.

Glücklose Gastgeber

Die Begegnung verlief für die Gastgeber, die in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den FC BAyern treffen, unglücklich. In der fünften Minute hatte Timo Semmer die große Chance zur Erfurter Führung. Doch nachdem der Mittelfeldspieler Dynamo-Torwart Axel Keller ausgespielt hatte, traf er nur das Außennetz.

Danach wurden die Gäste stärker. Maik Wagenfeld verpasste in der 38. Minute die Dresdner Führung noch knapp. Fünf Minuten später ließ dann aber Savran nach einem Rückpass von Michael Kügler Rot-Weiß-Torwart Dirk Orlishausen keine Chance.

Dynamo verteidigt Führung souverän

Nach der Pause behielt das Gästeteam des neuen Trainers Ruud Kaiser, bei den Sachsen Nachfolger von Eduard Geyer, das Spiel gegen enttäuschende Erfurter im Griff. Beste Dresdner waren Savran und Ronny Nikol. Bei Erfurt überzeugten Massimo Cannizzaro und Thiago Rockenbach.