München - Die nächste Runde an Testspielen der Bundesligisten steht an. Auch am Samstag bitten die Cheftrainer ihre Spieler auf den Platz. bundesliga.de hat die Partien im Überblick.

1. FC Heidenheim - Borussia Mönchengladbach 1:3

Borussia Mönchengladbach hat das zweite Testspiel zum Ende des Trainingslagers in Bad Wörishofen beim 1. FC Heidenheim 3:1 gewonnen. Mit Oscar Wendt in der Startelf begann VfL-Trainer Lucien Favre das Testspiel. Borussia hatte am Vormittag noch trainiert, wie schon beim Test in Fürth (1:2 aus VfL-Sicht) sahen die VfL-Trainer die Partie als zweite Trainingseinheit des Tages an. Mit Mathew Leckie stand zudem ein zweiter Neuzugang in der Startelf, die zur Pause komplett ausgetauscht wurde.

Vor der Pause brachte Mo Idrissou die Borussen in Führung, doch die gastgeber konnten ausgleichen. Nach der Pause gab auch Matthias Zimmermann seinen Einstand im Borussentrikot. Tobias Levels und Marc-Andre ter Stegen kamen nicht zum Einsatz, Igor de Camargo wurde wie Lukas Rupp noch geschont. Gastspieler Asmir Kajevic musste wegen seiner Blasen am Fuß passen.

Janis Blaswich im VfL-Tor hatte mit Ausnahme der Anfangsminuten der zweiten 45 Minuten nicht viel zu tun, und folgerichtig ging Borussia in der 68. Minute auch wieder in Führung: Bobadilla schnappte sich den Ball und umkurvte fünf Gegner, ehe er flach ins Netzt einschoss. Den Schlusspunkt setzte Dennis Dowidat per Freistoßtor.

Borussia (1. Halbzeit): Heimeroth - Jantschke, Brouwers, Stranzl, Wendt - Neustädter, Bieler, Korb, Reus - Leckie, Idrissou.

Borussia (2. Halbzeit): Blaswich - Zimmermann, Anderson, Dante, Daems - Nordveit, Marx, Dowidat, Herrmann - Bobadilla, Hanke.

Tore: 0:1 Idrissou (18.), 1:1 Schnatterer (40.), 1:2 Bobadilla (68.), 1:3 Dowidat (90.).

Besondere Vorkommnisse: Idrissou verschießt Foulelfmeter (3.).


Holstein Kiel - FC Schalke 04 2:4

Zum Abschluss seines sechstägigen Trainingslagers auf der Ostseeinsel Rügen hat der FC Schalke 04 am Samstag den dritten Sieg im dritten Testspiel gefeiert. Im Stadion der Freundschaft in Stralsund bezwang die Elf von Chef-Trainer Ralf Rangnick den Nord-Regionalligisten Holstein Kiel mit 4:2. Edu, Lewis Holtby, Hao und Alexander Baumjohann sorgten für die Schalker Treffer.

Die "Königsblauen" übernahmen vom Anpfiff an das Kommando und ließen den Ball sehenswert in den eigenen Reihen laufen. Nach exakt einer Viertelstunde besorgte Edu dann die 1:0-Führung. Der Brasilianer schlug nach einem Zuspiel von Christian Fuchs im Strafraum zwei Haken, ehe er die Kugel aus zwölf Metern ins lange Eck bugsierte. Acht Minuten später erhöhte Lewis Holtby auf 2:0. Der deutsche Nationalspieler traf aus kurzer Distanz - Vorbereiter war abermals Fuchs. Der KSV Holstein verkürzte in der 34. Minute. Tim Siedschlag traf mit einem Freistoß aus halblinker Position ins lange Eck. Das 2:1 war gleichzeitig der Pausenstand.

In der Halbzeit nahm Ralf Rangnick fünf Wechsel vor. Einer der Joker stach sofort. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff traf Hao zum 3:1. Alexander Baumjohann erhöhte für die "Knappen" in der 63. Minute. Gekonnt verlud der Mittelfeldmann den KSV-Keeper und schloss aus kurzer Distanz zum 4:1 ab. Holstein kam durch einen Elfmeter noch zum 2:4-Endstand.

Schalke: Fährmann (46. Unnerstall) - Sarpei (46. Höger), Metzelder (61. Sabah), Matip (61. Zander), Fuchs - Moritz (46. Annan), Kluge (61. Langlitz) - Draxler (46. Baumjohann), Holtby (46. Hao), Jurado (61. Wiegel) - Edu (61. Hofmann)

Tore: 0:1 Edu (15.), 0:2 Holtby (23.), 1:2 Siedschlag (34.), 1:3 Hao (55.), 1:4 Baumjohann (63.), 2:4 Meyer (76./FE)


SV Elversberg - 1. FC Kaiserslautern 1:6

Im dritten Testspiel bei der Spielvereinigung Elversberg lag der 1. FC Kaiserslautern früh zurück, kam aber schnell zum Ausgleich und zur Führung und gewann am Ende verdient mit 6:1. Dabei erzielte Neuzugang Olcay Sahan einen Doppelpack in der zweiten Halbzeit.

Bei Sonnenschein und einer ordentlichen Kulisse von rund 2000 Zuschauern musste Trainer Marco Kurz zu den langzeitverletzen Jan Simunek und Adam Nemec auch auf die angeschlagenen Neuzugänge Gil Vermouth und Konstantinos Fortounis sowie Alexander Bugera und Chadli Amri verzichten. Auch Tobias Sippel fehlte. Steven Zellner begann links in der Viererkette, Oliver Kirch auf der rechten Abwehrseite und die beiden Innenverteidiger hießen Abel und Rodnei. Davor sollten Christian Tiffert und Thanos Petsos für Stabilität im Zentrum sorgen. Die Kreativabteilung bestand aus Rivic und Ilicevic über die Außenbahnen und De Wit hinter der Spitze Micanski.

Die "Roten Teufel" gerieten gegen Elversberg früh in Rückstand, doch bereits in der 9. Minute glich Micanski zum 1:1 aus. Anschließend übernahmen die "Roten Teufel" das Kommando auf dem Platz, Neuzugang Sahan sorgte mit einem Doppelpack für die letzten Tore im Spiel.

FCK: Trapp (46. Knaller) - Kirch (46. Dick), Abel (46. Lucas), Rodnei (46. Amedick), Zellner (46. Jessen) – Petsos (46. Bilek), Tiffert (46. Schulz) - Rivic, De Wit (46. Sahan), Ilicevic (46. Walch) . Micanski (46. Sukuta-Pasu)

Tore: 1:0 Grimm (2.), 1:1 Micanski (9.), 1:2 Ilicevic (12.HE), 1:3 De Wit (13.), 1:4 Rivic (54.FE), 1:5 Sahan (81.), 1:6 Sahan (83.)