Bremen - In der 3. OBM - Liga 2 hat -BC- Flying Finns das Gipfeltreffen gegen Real Tattoo mit 2:1 gewonnen und ist durch den Erfolg in der Tabelle an den Gästen vorbeigeflogen. Allerdings beträgt der Vorsprung für Manager "Sami Hyypiä" nach 24 Runden ein mageres Pünktchen, so dass hier ein spannender Zweikampf bis zum 34. Spieltag um den Titel zu erwarten ist. Aber wer knapp 60 Minuten in Unterzahl agieren muss und so ein Spitzenspiel trotzdem gewinnt, der geht sicherlich mit einem kleinen psychologischen Vorteil in die nächsten Wochen. Real Tattoo-Coach "Keule..." muss nun die Rolle des Jägers einnehmen und darf sich keinen weiteren Patzer erlauben, wenn es mit der Meisterschaft klappen soll.

Beide Online-Gamer vertrauten auf bekannte Akteuere und hatten in ihrer Anfangsformation gleich sieben Übereinstimmungen, darunter u.a. Stefan Kießling in vorderster Front. Und eben dieser Kießling leitete den ersten guten Angriff der Partie für die Finns ein, als er Marco Reus bediente, der allerdings in Tattoos-Keeper Sven Ulreich seinen Meister fand. Die Gäste hatten in den ersten halben Stunde überhaupt keinen Zugriff zu ihren Gegenspielern und waren nur mit Defensivarbeit beschäftigt. In der 33. Minute münzte Reus die Feldüberlegenheit der Flying Finns dann endlich in etwas Zählbares um, als er mit einem strammen Fernschuss zum 1:0 traf.

Scheinbar hatten die Tattoos aber genau diesen Wachmacher gebraucht, denn plötzling wurde die Keule-Elf selbst aktiv und spielte nach vorne. In der 36. Minute grätschte Finns Gonzalo Castro den durchbrechenden Kießling rüde um und der Schiedsrichter gab Freistoß und verwies Castro zudem des Feldes. Ein harte, aber vertretbare Entscheidung, denn Kießling wäre alleine auf Torwart Rene Adler zugelaufen.

Jefferson Farfan führte den folgenden Freistoß überraschend kurz aus und fand seinen Mitspieler Bastian Schweinsteiger völlig frei vor dem Tor. Der Nationalspieler behielt die Nerven und ließ Adler aus sieben Metern keine Abwehrmöglichkeit, so dass es mit einem 1:1 in die Kabine ging.

Schweinsteiger rettet den Heimsieg



Finns-Manager "Sami Hyypiä" nutzte die Halbzeit, um seine Mannschaft taktisch neu auszurichten und wählte anscheinend die richtige Ansprache. Denn wieder übernahmen die Hausherren das Heft des Handels und hätten in der 48. Minute fast das 2:1 erzielt, allerdings lenkte Ulreich den Schuss von Reus noch um den Pfosten. Aber kurz darauf sah er sehr schlecht aus, als Kießling einen langen Ball von Javi Martinez aufnahm und aus 18 Metern abzog. Der Ball war hart aber nicht plaziert geschossen, so dass den Real-Keeper hier eine große Mitschuld am 2:1-Führungstreffer der Finns traf.

In der Folge waren die Gastgeber trotz Unterzahl dem 3:1 näher als die Gäste dem Ausgleichstreffer, was vor allem daran lag, dass die Defensive der Flying Finns hervorragend stand. So musste eine Standardsituation herhalten, um Tattoo doch noch eine Chance auf das 2:2 zu bringen, doch Schweinsteiger kratzte einen Kießling-Schuss von der Torlinie und machte mit dieser Rettungstat den Heimsieg und die Tabellenführung für -BC- Flying Finns perfekt.


-BC- Flying Finns:

Adler - Castro, Piszczek, Höwedes, Hummels - Schweinsteiger, Martinez - Kroos (81. Meier), Reus, Ribery - Kießling - Manager "Sami Hyypiä".

Real Tattoo:

Ulreich - Piszczek, Höwedes, Hummels, Lahm - Schweinsteiger, Martinez, L. Bender - Reus, Farfan - Kießling -Manager: "Keule...".


Tor:
1:0 Reus (33.)
1:1 Schweinsteiger (36.)
2:1 Kießling (56.)

Rote Karte: Castro (Flying Finns/ 36.)


Oliver Mumm