Die Hinrunde ist fast beendet, Weihnachten steht vor der Tür: Es ist die Zeit für eine Zwischenbilanz. Bei Borussia Dortmund fällt das Fazit der ersten Saisonhälfte schon vor dem letzten Spiel im Jahr 2008 gut aus.

Auch dank des neuen Trainers Jürgen Klopp. "Kloppo" hat die Schießbude der vergangenen Bundesliga-Spielzeit geschlossen. Kassierten die "Schwarz-Gelben" in der Vorsaison noch 62 Gegentore, so sind es nach den ersten 16 Spieltagen der aktuellen Spielzeit erst 18. Man braucht keinen Taschenrechner, um eine deutliche Verbesserung zu erkennen.

Klopp bleibt gelassen

Erst zwei Mal verließ der BVB in dieser Runde den Platz als Verlierer. Seltener hat keiner verloren, nur der FC Bayern München kassierte ebenfalls erst zwei Pleiten. Sechs Mal feierten die Westfalen einen "Dreier". Einziges Manko: Schon acht Mal hieß es nach 90 Minuten unentschieden.

Doch an den ständigen Remis stört sich Klopp nicht: "Ich bin nicht genervt davon. Das zeigt einfach nur, dass wir schwer zu schlagen sind." Auch am vergangenen Wochenende musste der BVB wieder die Punkte teilen - 0:0 bei Arminia Bielefeld.

Die Null steht

Die Stärke der Dortmunder liegt in dieser Spielzeit eindeutig in der Defensive. Das sieht auch Roman Weidenfeller so. "Stabil zu stehen, ist das A und O. Die Mannschaft arbeitet nach hinten überragend. Jeder weiß, was der andere macht", freut sich der BVB-Torwart über die Leistung seine Vorderleute.

Kein Wunder: Aktuell ist Weidenfeller seit 418 Minuten ohne Gegentor. In den jüngsten vier Bundesligapartien hielt er den Kasten der Dortmunder sauber. Der Vereinsrekord aus der Spielzeit 19994/95 (fünf Spiele ohne Gegentor) wackelt. Am Freitag können die Klopp-Schützlinge diese Bestmarke einstellen.

Traditionsduell gegen Mönchengladbach

Und das in einem brisanten Duell: Die Borussia aus Mönchengladbach gastiert im Signal Iduna Park. In der Bundesliga stehen sich diese beiden Teams zum 73. Mal gegenüber. Die Gesamtbilanz spricht knapp für die "Fohlen". 25 Mal gewannen die Gladbacher das prestigeträchtige Duell. Der BVB konnte 22 Mal gewinnen. Weitere 25 Mal trennte man sich mit einem Remis.

Etwas anders sieht die Bilanz aus, wenn man sich nur die Ergebnisse ausschaut, wenn sich diese beiden Mannschaften in Dortmund gegenüberstanden. Von 36 Begegnungen entschied der BVB 14 für sich. Zwölf Mal teilte man sich die Punkte und zehn Mal siegten die Gäste vom Niederrhein.

Deutlich bessere Bilanz

Die vorerst letzte Begegnung dieser beiden Teams am 17. Februar 2007 in Dortmund gewannen die Gastgeber durch einen Treffer von Alexander Frei mit 1:0. Aktuell rangiert der BVB mit 26 Zählern auf Rang 8.

Eine deutliche Steigerung zur Vorsaison: Da überwinterte der BVB noch mit nur 21 Punkten auf Platz 10. Mit einem Sieg am Freitag könnten sich die BVB-Kicker mit 29 Punkten in den Weihnachtsurlaub verabschieden - es wäre die Krönung einer erfolgreichen und nach Punkten besten Hinrunde seit der Spielzeit 2002/03.

Sven Becker