Acht Zwillingspaare spielten bislang in der Bundesliga: Halil und Hamit Altintop, Srdjan und Zvezdan Cebinac, David und Philipp Degen, Erwin und Helmut Kremers, Nils und Olaf Schmäler, Andreas und Oliver Schmidt, Ernst und Heinz Traser sowie Andreas und Michael Zeyer können bemerkenswerte Zahlen vorweisen.

  • 13 direkte Vergleiche gab es zwischen Zwillingsbrüdern bislang. Sieben Mal traf Halil auf Hamit Altintop, einmal spielten David und Philipp Degen gegeneinander und fünf Mal waren Andreas und Michael Zeyer Kontrahenten auf dem Platz.

  • 31 Mal kamen Halil und Hamit Altintop für denselben Verein zum Einsatz. Sie spielten in der Saison 2006/07 gemeinsam beim FC Schalke 04.

  • 7 Zwillingspaare sind nicht mehr aktiv, nur die Altintops spielen zurzeit noch für den FC Bayern München (Hamit) und den FC Schalke 04 (Halil) in der Bundesliga. Noch nie wurde übrigens ein Zwillingspaar zusammen Deutscher
    Meister.

  • 7 direkte Aufeinandertreffen gab es bislang zwischen Halil und Hamit Altintop. Die Bilanz spricht bisher für Hamit, der vier Spiele gewann und zwei verlor - eine Begegnung endete unentschieden. In diesen Spielen erzielte Halil zwei Tore, Hamit keines.

  • 1966 verpflichtete der 1. FC Köln Srdjan Cebinac, der allerdings nur drei Spiele bestritt und ein Tor erzielte. Ein Jahr später wechselte sein Zwillingsbruder Zvezdan ebenfalls in die Bundesliga und unterschrieb beim 1. FC Nürnberg. Dort blieb er zwei Jahre (55 Spiele, sechs Tore), bevor er für zwei weitere Jahre zu Hannover 96 ging. Heute noch wird die Anekdote erzählt, für Srdjan Cebinacs Vertrag in Köln habe mit einem starken Probetraining sein Zwillingsbruder Zvezdan gesorgt...

  • 2007 gewann Philipp Degen sein einziges Bundesliga-Spiel gegen seinen Zwillingsbruder David. Am 17. Februar 2007 war Philipp mit Borussia Dortmund gegen David und Borussia Mönchengladbach mit 1:0 erfolgreich. Die Schweizer Zwillinge - inzwischen bei Young Boys Bern (David) und beim FC Liverpool (Philipp) - kommen in der Bundesliga zusammen auf 86 Spiele und drei Tore.

  • 3 Clubs verpflichteten in der Bundesliga-Geschichte die Kremers-Zwillinge. Die Karriere von Helmut und Erwin Kremers begann 1968 bei Borussia Mönchengladbach. Nach einem Jahr am Bökelberg wechselten sie gemeinsam für eine Saison zu Kickers Offenbach, ehe es sie 1971 zusammen zum FC Schalke 04 zog.

  • 534 Einsätze in der Bundesliga stehen für die Kremers-Zwillinge zu Buche: Erwin (261 Spiele/61 Tore) erzielte allerdings in weniger Spielen mehr Tore als Helmut (273/50).

  • <1988 nahm der VfB Stuttgart erst Nils Schmäler unter Vertrag, um dann ein Jahr später auch noch Zwillingsbruder Olaf zu verpflichten. Während Nils nach vier Spielzeiten beim VfB anschließend noch von 1992 bis 1994 beim 1. FC Dynamo Dresden spielte, war Olaf lediglich in der Saison 1989/90 in der Bundesliga aktiv.

  • 193 Spiele bestritt Andreas Schmidt zwischen 1997 und 2007 für Hertha BSC und erzielte neun Tore. Zwillingsbruder Oliver spielte in der Saison 1997/98 nur zwei Mal für die Berliner.

  • 2 gemeinsame Bundesliga-Stationen können die Zwillinge Ernst und Heinz Traser vorweisen. In der Spielzeit 1972/73 trugen sie das Trikot von Kickers Offenbach, bevor sie zwischen 1976 und 1978 für den 1. FC Saarbrücken spielten.

  • 6 Clubs in der Bundesliga haben einen Zeyer-Zwilling verpflichtet: Andreas Zeyer spielte für den SC Freiburg, den Hamburger SV und den VfL Bochum 1848, Michael Zeyer stand beim 1. FC Kaiserlautern, MSV Duisburg und VfB Stuttgart unter Vertrag.

  • 442 Spiele bestritten Andreas und Michael Zeyer in der Bundesliga und sind damit nach Helmut und Erwin Kremers das Zwillingspärchen mit den meisten Einsätzen. Halil und Hamit Altintop kommen bisher gemeinsam auf 328 (*).

  • 830 Einsätze verzeichneten die acht Zwillingspärchen der Bundesliga-Geschichte insgesamt und erzielten zusammengerechnet 80 Tore (*).

    *Stand: 14. Mai 2009