Die Trainer-Stimmen zum 10. Spieltag der Bundesliga.

VfB Stuttgart - Sport-Club Freiburg 3:0

Hannes Wolf (Trainer VfB Stuttgart): "Das Spiel war offen am Anfang, dann gab es die Rote Karte. Danach war es eine Herausforderung, gegen einen tief stehenden Gegner zu spielen. Die Mannschaft hat das gut gemacht, in der zweiten Halbzeit war es nicht mehr ganz so klar. Für uns war es ein schöner, wichtiger Abend. Die drei Punkte tun sehr, sehr gut."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich bin sprachlos, kann gar nichts sagen. Wir haben gut angefangen, alles lief in unsere Richtung. Dann die Rote Karte - es ist langsam ein bisschen absurd, was alles zusammenkommt."

SV Werder Bremen - FC Augsburg 0:3

Alexander Nouri (Trainer Werder Bremen): "Wir müssen uns heute bei jedem einzelnen Fan für unsere Leistung entschuldigen. Wir haben verdient verloren. Wir hatten viel Ballbesitz für unsere Verhältnisse, waren aber nicht zielstrebig in unseren Offensivaktionen. Die beiden Gegentorsituation vor der Halbzeit haben wir nicht gut verteidigt. Nach dem 0:3 war es ein bisschen, als ob der Stecker gezogen wurde. Ich kann die Reaktionen der Fans nachvollziehen, die Enttäuschung ist auch bei uns groß. Entscheidend ist jetzt, dass wir uns aufrichten, füreinander einstehen und die Trainingswoche mit voller Energie angehen. Wir wollen uns bestmöglich auf Frankfurt vorbereiten und dort viele Dinge besser machen."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir sind sehr zufrieden. Es gibt aber dennoch zwei Punkte, an denen wir ansetzen müssen: Wir hätten mit einer besseren Chancenverwertung mehr Tore erzielen können. Und in den ersten 20 Minuten nach der Halbzeit hatten wir überhaupt keinen Zugriff. Das ist Werder sehr häufig vor unser Tor gekommen und wir hatten etwas Glück, nicht das 1:2 zu kassieren. Am Ende des Tages fahren wir aber glücklich nach Augsburg."

FC Bayern München - RB Leipzig 2:0

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Nach dem Pokalfight am Mittwoch über 120 Minuten haben wir sehr motiviert und engagiert begonnen. Wenn man in solch einem Match nach 14 Minuten mit zehn Mann agieren muss, ist das natürlich ein Nachteil. Wichtig ist, dass wir defensiv gut stehen, ein gutes Positionsspiel haben. Wir hätten natürlich noch höheres Tempo gehen können. Das war mir aber nicht so wichtig, weil wir die drei Punkte geholt haben."

Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "In der Halbzeit hätten wir nach Hause gehen können, denn da war das Spiel eigentlich gelaufen. Wir haben in den Verwaltungsmodus geschaltet, der Gegner hat aber ebenfalls zwei Gänge zurückgeschaltet."

Hertha BSC - Hamburger SV 2:1

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Es war ein wichtiges und schweres Spiel. Es war eine von den Fans und Medien reingeredete Krise, das war nicht einfach. Die Woche hat keinen Spaß gemacht. Ich kann den Frust verstehen, aber es spricht für die Mannschaft, dass sie das runtergeschluckt hat."

Markus Gisdol (Trainer Hamburger SV): "Wir haben bis zum 2:0 ein total offenes Spiel, doch wir machen uns wieder ein Spiel kaputt. Die Standardsituationen waren ganz klar besprochen. Wenn wir dann zwei solche Tore herschenken, hast du es auch nicht verdient, etwas mitzunehmen. Wenn wir mit dieser Nachlässigkeit spielen, werden wir keine Punkte holen. Das ist Fakt."

>>> Alles zum Spiel #BSCHSV

Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Köln 2:1

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind gut ins Spiel gekommen. Das Gegentor war überragend gemacht. Der Ausgleich war mehr als verdient. Am Ende war eine Standardsituation wieder mal entscheidend. Grundsätzlich bin ich sehr zufrieden."

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wenn man die 90 Minuten sieht, hat Leverkusen verdient gewonnen. Bayer hatte die bessere Struktur und das bessere Passspiel. Wir haben es in der ersten Hälfte ganz gut gemacht. Aber nach der Pause sind wir nicht mehr gut ins Spiel gekommen."

>>> Alles zum Spiel #B04KOE

Hannover 96 - Borussia Dortmund 4:2

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Das war eine beeindruckende Leistung meiner Mannschaft. Sie hat die gebotenen Räume genutzt und kann stolz auf sich sein. Alle Vorgaben hat sie mit Herz und Emotionen umgesetzt."

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Hannover hat dieses Spiel zu Recht gewonnen. Wir haben uns diese Niederlage selbst zuzuschreiben, weil wir besonders in der ersten Halbzeit schlecht und zu langsam gespielt haben. Am Mittwoch in der Champions League muss wieder mehr Aggressivität da sein."

>>> Alles zum Spiel #H96BVB

FC Schalke 04 - VfL Wolfsburg 1:1

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Es war eine sehr, sehr gute erste Halbzeit, mit die beste, seit ich auf Schalke sein darf. Wir haben am Limit gespielt gegen eine Mannschaft, die eine unfassbare Qualität auf dem Platz hatte. Wir haben den Sieg schon gespürt, müssen den Punkt aber akzeptieren."

Martin Schmidt (Trainer VfL Wolfsburg): "Ich bin es mittlerweile gewohnt, Unentschieden zu kommentieren. Wir haben sechsmal nicht verloren, haben uns dagegengestemmt. Der Ausgleich war irgendwo verdient, aber mit den Pünktchen kommen wir dahinten nicht weg. Ich bin sicher: in den nächsten Spielen werden wir den Bock umstoßen."

>>> Alles zum Spiel #S04WOB

TSG 1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 1:3

Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Es war am Ende ein verdienter Sieg für Gladbach. In der zweiten Hälfte war ein Bruch in unserem Spiel, da wurden wir zu hektisch."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war ein tolles Fußballspiel mit zwei Mannschaften, die total nach vorne ausgerichtet sind. Meine Jungs haben eine tolle Ernergieleistung gezeigt. Ich bin sehr zufrieden."

>>> Alles zum Spiel #TSGBMG

1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt 1:1

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05): "Am Ende war es ein gerechtes Ergebnis. EIn der ersten Halbzeit war es zäh von unserer Seite. Frankfurt war da ein bisschen aktiver. In der zweiten Halbzeit waren wir dann aktiver. Mit ein bisschen Glück können wir vielleicht dann noch mehr in der Box erzwingen. Am Ende ist es ein gerechtes Unentschieden. Von der Persönlichkeitsentwicklung ist es sehr positiv."

Niko Kovac (Trainer Eintracht Frankfurt): "Unterm Strich müssen wir mit dem Punkt leben. In der zweiten Halbzeit haben wir all das verloren, was wir in der ersten Halbzeit ganz gut gemacht haben. Der Gegner hat dann Druck aufgebaut. Letztendlich muss man sagen, dass wir einen Punkt geholt haben. Wir sind mit der englischen Woche zufrieden und hoffen, dass wir in der nächsten Woche zuhause nachlegen können."

>>> Alles zum Spiel #M05SGE