München - Borussia Mönchengladbach gibt erstmals zuhause Punkte ab, dennoch bleibt die Mannschaft von Lucien Favre vor eigenem Publikum ungeschlagen. Der "Club" muss den ersten Saisonsieg ins neue Jahr verschieben und Adrian Ramos sowie Shinji Okazaki stellen einen persönlichen Rekord auf - die Splitter des 17. Spieltags:

Serien

  • Mönchengladbach blieb im achten und Wolfsburg im neunten Spiel in Folge ohne Niederlage - einzig die "Über-Bayern" sind länger ungeschlagen.

  • Mönchengladbach spielte zum siebten Mal in Folge mit der gleichen Startelf, das gab es bei der Borussia zuletzt vor 44 Jahren unter Hennes Weisweiler (1969/70).

  • Dortmund kassierte die dritte Heimniederlage in Folge - das gab es zuvor unter Jürgen Klopp noch nie, drei Heimpleiten am Stück erlebte der BVB in der Bundesliga zuletzt Anfang 2000 unter Bernd Krauss und Udo Lattek.

  • Als erster Bundesligist blieb Nürnberg in einer Hinrunde ohne Sieg.

  • Gertjan Verbeek blieb als erster Trainer in der Nürnberger Bundesliga-Geschichte in seinen ersten acht Spielen ohne Sieg.

  • Hoffenheim hat noch nie das letzte Spiel eines Jahres gewonnen: In den sechs Bundesliga-Jahren der TSG gab es am 17. Spieltag dreimal ein Remis und dreimal eine Niederlage.

  • Frankfurt blieb erstmals in der Bundesliga in einer Hinserie ohne Heimsieg.

  • Hannover verlor auch das achte Auswärtsspiel der Saison und holte damit in der Hinrunde keinen einzigen Auswärtspunkt - dieses Kunststück hatte zuletzt Eintracht Frankfurt vor 25 Jahren vollbracht.

 

Tore

  • Lediglich 15 Treffer fielen bisher - an allen vorherigen Spieltagen waren es mindestens 25.

  • 19 Treffer fielen an diesem Wochenende - im Nachholspiel zwischen Stuttgart und Bayern müssen damit 6 Treffer fallen, um einen neunen Saisonminuswert zu verhindern.
  • Insgesamt fielen 486 Treffer diese Hinserie. Das ist die beste Hinrunden-Ausbeute seit 26 Jahren.

  • Diego erzielte in seinen acht Bundesliga-Spielen gegen Mönchengladbach sechs Tore - gegen keinen Klub traf er öfter.

  • Ein Einwechselspieler war noch nicht erfolgreich - ein Spieltag ohne Jokertor hat es diese Saison noch nicht gegeben.

  • Adrian Ramos erzielte sein elftes Saisontor, zog damit in der Torschützenliste mit dem Führenden Robert Lewandowski gleich und stellte schon einen persönlichen Saisonrekord im Oberhaus auf.

  • Mit acht Treffern stellte Shinji Okazaki schon jetzt einen persönlichen Saisonrekord auf.

  • 38 Gegentore nach 17 Runden sind der zweithöchste Wert in Hamburgs Bundesliga-Geschichte - nur 1987/88 waren es mehr (39).

  • Admir Mehmedi schnürte seinen ersten Doppelpack für den SC und hat nun fünf Treffer auf dem Konto - Vorgänger Max Kruse hatte vergangene Saison in der Hinrunde "nur" vier Mal getroffen.

 

Jubiläen

  • Armin Veh kam zu seinem 250. Bundesliga-Spiel als Trainer.

  • Ron-Robert Zieler bestritt sein 100. Bundesliga-Spiel.

  • Mame Diouf bestritt sein 50. Bundesliga-Spiel.

 

Sonstiges

  • Mit elf abgewehrten Torschüssen stellte Marc-Andre ter Stegen einen neuen persönlichen Rekord in der Bundesliga auf, so viele Bälle wehrte er zuvor nie in einem Spiel ab.

  • Nürnberg teilte zum elften Mal in dieser Saison die Punkte - nur Köln 1991/92 teilte nach 17 Spieltagen häufiger die Punkte (zwölfmal).

  • Raphael Wolf blieb erstmals in der Bundesliga ohne Gegentor (zuvor 14 Gegentore in drei Spielen).

  • Der Hamburger SV spielte die drittschlechteste Hinrunde seiner Bundesliga-Geschichte - lediglich 1972/73 und 2006/07 war man noch schlechter.

  • Toller Einstand: Marius Gersbeck feierte sein Bundesliga-Debüt und das vor über 80.000 Zuschauern, Herthas 18-jähriger Keeper steigerte sich nach dem Wackler beim frühen 0:1 und zeigte eine souveräne Leistung (vier Torschüsse abgewehrt).

  • Braunschweig erhielt seinen ersten Elfmeter in dieser Saison: Den zuvor letzten Bundesliga-Strafstoß führte 1985 Lars Ellmerich erfolgreich gegen Eike Immel aus.

  • Auch der zweite Braunschweiger Platzverweis in dieser Saison traf Timo Perthel, wie im letzten Heimspiel gegen Hertha kassierte er die Gelb-Rote Karte.

  • Tomas Rincon kassierte seinen ersten Platzverweis im HSV-Dress.