Köln - Zusammen haben sie mehrere tausend Bundesliga-Spiele auf dem Buckel. Sie sind Weltmeister, Europameister, Deutsche Meister und Pokalsieger. Und sie wollen und werden ihren Fans beim traditionellen "Tag der Legenden" beweisen, dass sie trotz grauer Haare und vollschlankeren Hüften noch immer vorzüglich mit dem Ball umgehen können.

Die inzwischen siebte Auflage des Legendentreffens steigt am Sonntag, 4. September im Hamburger Millerntor-Stadion. Wieder tritt ein Team Hamburg gegen ein Team Deutschland an.

Von Kevin Keegan bis Andreas Brehme

Beide Kader sind gespickt mit ganz Großen des Fußballs: So werden die Hamburger von Ehrenspielführer Kevin Keegan angeführt; in Manfred Kaltz, Richard Golz, Bernd Hollerbach oder Dirk Zander stehen weitere EX-HSV oder-St. Pauli-Legenden bereit.

Das Team Deutschland, das erst einmal das Duell mit den Hamburgern gewonnen hat, wird sich unter Trainer Felix Magath zu wehren wissen. Die 1990er Weltmeister Andreas Brehme und Guido Buchwald wollen hinten nicht allzu viel anbrennen lassen, vorne versprechen Ulf Kirsten, Fredi Bobic und der stürmende (!) Ex-Nationalkeeper Jens Lehmann einen wahren Angriffswirbel.

Erlös für den guten Zweck

Für die vielen ehemaligen Bundesliga-Stars gehört der "Tag der Legenden" inzwischen zum festen Termin. "Wenn der Reinhold ruft – und es ist für einen guten Zweck, dann kommt man selbstverständlich", bestätigte dann auch Andi Brehme bei der offiziellen Pressekonferenz Anfang Juli.

Moderator Reinhold Beckmann ist einer der Initiatoren des Legendenspiels, dessen Erlös dem Verein Nestwerk e.V. zu Gute kommt. Nestwerk engagiert sich für Jugendliche in sozialen Brennpunkten Hamburgs, insbesondere durch Sport- und Freizeitangebote.

Großes Zuschauerinteresse

Rund um das Legenden-Duell findet ein buntes Showprogramm auf einer Actionmeile am Millerntor-Stadion statt. Im Stadion tritt ab 14 Uhr die Gruppe "Luxuslärm" auf, ehe um 15.15 Uhr die erste Hälfte angepfiffen wird. In der Pause wird die Sängerin Stefanie Heinzmann den Fans weiter einheizen. Das Interesse an dieser Veranstaltung ist wieder mal groß in Hamburg. Weit mehr als 20.000 von 24.000 Karten wurden bislang verkauft.