Dortmund - Drei Spiele, null Punkte - mit der 0:2-Niederlage in Dortmund hat der VfL Wolfsburg seinen Fehlstart perfekt gemacht. Dieter Hoeneß, Vorsitzender der Geschäftsführung, spricht bei bundesliga.de über die Gründe.

bundesliga.de: Herr Hoeneß, was ist los mit dem VfL Wolfsburg?

Dieter Hoeneß: Wir stecken in einer kritischen Situation, da gibt es nichts zu beschönigen. Den Saisonstart haben wir uns sicher ganz anders vorgestellt. Im Moment ist es offenbar so, dass wir nach einem Gegentor völlig den Faden verlieren und Spieler dann einfach weit unter ihren Möglichkeiten bleiben. Daran werden wir in den nächsten Partien arbeiten müssen.

bundesliga.de: Bis zum Gegentor in der 51. Minute waren Sie mit dem Auftritt der Mannschaft zufrieden?

Hoeneß: In der ersten Halbzeit sind wir so aufgetreten, wie man auswärts spielen muss. Es ist normal, dass man dem Gegner etwas mehr Ballbesitz überlässt und geduldig auf seine Möglichkeiten wartet. Die waren da, wir hatten zwei große Möglichkeiten. Leider haben wir sie nicht nutzen können. Aber das sah teilweise wirklich ordentlich aus, teilweise auch richtig gut. Da war ich nicht unzufrieden.

bundesliga.de: Was ist dann in der zweiten Halbzeit mit Wolfsburg passiert?

Hoeneß: Unser Vorsatz war, das Spiel genauso weiter zu gestalten. Aber nach dem Tor haben die Spieler komplett die Nerven verloren und das Fußballspielen komplett aufgegeben. Wir haben hektisch agiert und hatten keinen Plan mehr. Wir haben überhaupt nicht mehr zurück ins Spiel gefunden. Fast jeder Spieler ist von diesem Moment an deutlich unter seinen Möglichkeiten geblieben. Da wurden technische Fehler gemacht, die kenne ich so von einigen Spielern überhaupt nicht.

bundesliga.de: Ist die Mannschaft seit der Niederlage gegen Mainz verunsichert, als man eine 3:0-Führung noch abgab?

Hoeneß: Wir werden das in Ruhe herausfinden, woran es im Einzelnen liegt. Aber es ist offensichtlich, dass ihr zurzeit die Sicherheit und fehlt. Mit der Niederlage gegen Mainz hat sich die Mannschaft ganz unnötig unter Druck gesetzt. In Dortmund kann man ein Spiel verlieren, aber das Ergebnis gegen Mainz war unnötig und hängt uns jetzt nach.

bundesliga.de: Muss man also auch mental den Hebel ansetzen?

Hoeneß: Der eine oder andere scheint zurzeit ein wenig Probleme zu haben, seine Nerven in den Griff zu bekommen. Das hat etwas mit Selbstvertrauen zu tun. Da spielt natürlich auch der Erwartungsdruck eine Rolle, und die jetzige Situation macht es nicht einfacher. Mit jeder Niederlage steigt der Druck. Aber wir werden das in Ruhe und gemeinsam aufarbeiten.

bundesliga.de: Am nächsten Spieltag trifft Wolfsburg auf Hannover 96, das bislang überraschen konnte und noch ungeschlagen ist.

Hoeneß: Für uns kann es in diesem Spiel nur ein Ziel geben: Wir wollen und wir müssen diese Partie gewinnen und die ersten Punkte holen. Leicht wird das aber sicher nicht. Hannover steht in der Defensive gut gestaffelt und hat sich in den bisherigen Spielen einiges an Selbstvertrauen erarbeiten können.

Das Gespräch führte Dietmar Nolte