Waschen, sortieren, falten: Das ist seit 2004 der Job von BVB-Zeugwart Frank Gräfen
Waschen, sortieren, falten: Das ist seit 2004 der Job von BVB-Zeugwart Frank Gräfen
Bundesliga

"Die Jungs sind pflegeleicht"

Bad Ragaz - Frank Gräfen ist wirklich nicht zu beneiden. Während seine Zeugwart-Kollegen in den Trainingslagern meist nur für zwei Trainingseinheiten am Tag alles für die Profis herrichten müssen, hat Gräfen bei Borussia Dortmund gleich drei Mal täglich das Vergnügen.

"Um 6:45 Uhr beginnt mein Arbeitstag und so gegen 21 Uhr habe ich dann Feierabend", erklärt Gräfen bundesliga.de. Dass der 46-Jährige bei all den Trikots, Hosen, Stutzen und Schuhen nicht durcheinander kommt, dem gebührt großer Respekt.

150 Paar Fußballschuhe

20 kleine und große Metallkisten sind mit dem BVB-Bus auf die Reise in die Schweiz gegangen. Der Inhalt unter anderem: 150 Paar Fußball- und 50 Paar Laufschuhe. Dazu noch pro Spieler vier T-Shirts, zwei Pullover, drei kurze, eine dreiviertel- und eine lange Trainingshose.

Auch von den Kickern, die zum Beispiel wie Julian Koch verletzungsbedingt in der Heimat bleiben mussten, hat Gräfen alles vorrätig dabei. "Im Fußball weiß man nie. Das geht heutzutage so schnell und auf einmal reisen diese Spieler an und brauchen ihr Trikot. Deshalb habe ich immer komplette Sätze dabei."

Vom Ordner zum Zeugwart

Seit 2004 ist Gräfen beim Deutschen Meister als Zeugwart tätig. Zuvor verdiente er sein täglich Brot im Bergbau. "Ich war zu der Zeit nebenbei schon lange Ordner im Westfalenstadion. Irgendwann wurde ich gefragt, ob ich nicht als Zeugwart arbeiten wolle. Da der Bergbau nicht mehr der sicherste Job war, musste ich nicht lange überlegen", so Gräfen.

Nun wäscht und packt er Tag für Tag die vielen Wäschebündel für die Borussen-Profis. Und das immer noch mit jeder Menge Spaß und Freude. "Es ist schon ein Traumjob. Und die Jungs machen es mir auch einfach. Sie sind alle pflegeleicht", meint Gräfen.

Wesentlich komplizierter gestaltete sich für Gräfen zu Beginn die Absprache mit den Ausrüstern. "Da muss man erst einmal reinwachsen. Aber mit den Jahren ist das kein Problem mehr. Wenn ein Spieler einen Sonderwunsch hat, dann rufe ich an und kläre das."

Eine (beinahe) unmögliche Freundschaft

Regen Telefonkontakt hält er auch mit vielen seiner Kollegen in der Bundesliga. Und wenn es für den "schwarz-gelben" Fan ein Ding der Unmöglichkeit wäre: Gräfen pflegt gute Beziehungen zum Schalker Zeugwart Enrico Heil.

Am besten ist Gräfens Verhältnis aber zu seiner Freundin. Denn die muss schließlich wochenlang ohne ihren Liebsten auskommen. "Sie lebt den Job mit", lobt Gräfen seine Partnerin.

Aus Bad Ragaz berichtet Michael Reis