Bremen - In A1 - Liga 4 gibt es einen neuen Tabellenführer, denn das Team mit dem klangvollen Namen Die Hexenmeister setzte sich im Top-Duell des 9. Spieltags mit 4:0 gegen den FC BORAZAN durch. Für die Gäste ein bitterer Rückschlag im Kampf um den Liga-Titel, denn sie rutschten vom Platz an der Sonne auf Platz drei ab und liegen jetzt einen Punkt hinter dem neuen Tabellenführer, der von "Anne J." trainiert wird. Für die Hexenmeister war es der siebente Saisonsieg und das Torverhältnis von 26:5 zeigt die Stärke der Mannschaft, die besonders offensiv extrem gefährlich ist. Dies musste auch der FC BORAZAN erfahren, denn Höwedes, Hummels & Co. dürfte jetzt noch ganz schwindelig vom Angriffswirbel der Hausherren sein.

Beide Manager begannen im 4-2-3-1, wobei das Mittelfeld sich immer wieder in die Spitze bewegen sollte, um den einzigen Stoßstürmer zu unterstützen. Dies gelang den Gastgebern perfekt, denn bereits in der 5. Minute traf Kießling zum 1:0. BORAZAN war wie paralysiert und fand überhaupt nicht in die Partie. Viele Fehlpässe und Unordnung in der Defensive waren die Folge des Drucks, den Hexenmeister ausübte. Folgerichtig fiel kurze Zeit später das 2:0, als Lars Bender ein Solo über den halben Platz mit einem fulminanten Schuss abschloss und Zieler zum zweiten Mal an diesem Tag hinter sich greifen musste.

Doch damit nicht genug der Demontage der Gäste, die sich nach einer Flanke von Schweinsteiger auf Farfan sogar noch das 0:3 vor der Pause einfingen. Damit war dieses Spitzenspiel quasi gelaufen und Manager "BORAZAN78" musste befürchten, mit seiner Elf völlig unter die Räder zu geraten, die in Halbzeit eins nur eine Torchance hatte, als Lewandowski aus kurzer Entfernung scheiterte.

Schweinsteiger krönt seine überragende Leistung



Nach dem Wechsel ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen, ohne jedoch die Kontrolle über das Spielgeschehen aus der Hand zu geben. BORAZAN kam jetzt auch zu Tormöglichkeiten, allerdings fehlte es an diesem Tag auch an der Präzision im Abschluss, so dass der Ehrentreffer nicht fallen sollte. Stattdessen gab es auf der anderen Seite das i-Tüpfelchen für die Hexenmeister als Ribery eine Ecke genau auf den Kopf von Schweinsteiger schlug, der seinen starken Auftritt mit einem sehenswerten Kopfballtreffer zum 4:0-Endstand krönte.

54 Prozent Ballbesitz, 20:7 Torschüsse und eine in allen Belangen überlegene Heim-Mannschaft - dieses Topspiel konnte nur einen Sieger haben. Hexenmeister steht zurecht auf Platz eins und muss nun die Rolle des Gejagten annehmen, denn BORAZAN wird schon jetzt auf Revanche im Rückspiel sinnen.


Die Hexenmeister:

Ron-Robert - Piszczek, Subotic, Naldo, Lahm - Schweinsteiger, Lars Bender - Farfan (72. Hummels), Reus, van der Vaart (61. Ribery) - Kießling - Manager: "Anne J.".

FC BORAZAN:

Ron-Robert Zieler - Höwedes, Naldo (55. Kießling), Hummels, Badstuber - Thomas Müller, Ribery - Lars Bender, Reus, Schürrle - Lewandowski (67. Abdellaoue) - Manager: "BORAZAN78".


Tore:
1:0 Kießling (5.)
2:0 Lars Bender (21.)
3:0 Farfan (40.)
4:0 Schweinsteiger (84.)


Oliver Mumm