Köln - In der abgelaufenen Spielzeit der Bundesliga schaffte es lediglich ein einziger Spieler, innerhalb einer Halbzeit drei aufeinanderfolgende Tore zu erzielen.

Der Freiburger Bundesliga-Profi Nils Petersen hatte zum Auftakt der Rückrunde im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (4:1) bei seinem Debüt für die Breisgauer das Spiel nach einem 0:1-Rückstand innerhalb von rund 24 Minuten (64./70./88.) im Alleingang gedreht.

Petersen mit einer Premiere für den Sport-Club

Der 26 Jahre alte Angreifer ist der erste Kicker, dem dieses Kunststück für Freiburg gelang - zudem auch noch als Einwechselspieler. Der Ex-Bremer ist der 98. Spieler in der Historie der Bundesliga, der einen Hattrick erzielen konnte. 

Zuletzt markierten der Braunschweiger Domi Kumbela 2014 gegen den HSV und Weltmeister und WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose 2004 im Trikot von Werder Bremen nach ihrer Einwechslung drei Tore in Folge.

Der schnellste Hattrick-Schütze in der Liga-Historie war der Duisburger Michael Tönnies, der am 27. August 1991 gegen den Karlsruher SC in nur fünf Minuten drei Tore schoss. Den ersten Hattrick der höchsten deutschen Spielklasse schoss Otto Geisert vom Karlsruher SC am 6. Oktober 1963.

Die schnellsten Hattricks der Bundesliga:

1. Michael Tönnies (MSV Duisburg) 5 Minuten

27. August 1991/6:2 gegen den Karlsruher SC (11.-16.)

2. Herbert Laumen (Bor. Mönchengladbach) 6 Minuten

30. September 1967/5:1 gegen Hannover 96 (3.-9.)

2. Norbert Dickel (Borussia Dortmund) 6 Minuten

13. September 1988/4:0 gegen Hannover 96 (67.-73.)

4. Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV) 8 Minuten

6. Oktober 2013/5:0 beim 1. FC Nürnberg) (59.-67.)

4. Klaus Matischak (Schalke 04) 8 Minuten

14. Dezember 1963/4:1 gegen 1. FC Saarbrücken (49.-57.)

4. Dieter Hoeneß (Bayern München) 8 Minuten

25. Februar 1984/6:0 gegen Eintr. Braunschweig (67.-75.)

4. Sean Dundee (Karlsruher SC) 8 Minuten

28. August 1996/4:0 gegen den FC St. Pauli (56.-64.)

4. Rüdiger Wenzel (Eintracht Frankfurt) 8 Minuten

(29. Januar 1977/4:0 gegen den 1. FC Köln) (68.-76.)

9. Gerd Müller (Bayern München) 9 Minuten

30. April 1970/6:2 gegen Rot-Weiß Oberhausen (1.- 10.)

10. Wolfgang Solz (Eintracht Frankfurt) 10 Minuten

18. Februar 1967/3:3 gegen Hannover 96 (68.-78.)

10. Klaus Toppmöller (1. FC Kaiserslautern) 10 Minuten

3. März 1978/4:1 gegen den VfL Bochum (74.-84.)

Zurück zur Übersicht: Köpfe der Saison 2014/15